Großer Preis von Kanada: Pre-Events

Formel 1 2014

Rennleitung greift durch: Strafen für Perez & Chilton

Der Mexikaner und der Brite werden von den Offiziellen für ihre Kollisionen zur Verantwortung gezogen: Rückversetzung um fünf respektive drei Startplätze
Für Sergio Perez gab es nach dem Kanada-Grand-Prix am Sonntag gute Nachrichten von den Ärzten bezüglich seines Gesundheitszustandes, kurze Zeit später allerdings schlechte von den Sportkommissaren. Entgegen der Meinung fast aller Experten im Fahrerlager, die Konkurrent Felipe Massa die Hauptschuld an dem Auffahrunfall kurz vor Rennende zuwiesen, sanktionierte die Rennleitung den Mexikaner. Er erhält eine Rückversetzung um fünf Startplätze beim anstehenden Österreich-Grand-Prix.
Die Strafe ist deshalb verwunderlich, weil Massa sich beim Versuch, den Force India zu überholen, offenbar massiv verbremste - wenn er nicht schon zuvor ein technisches Problem mit dem Verzögern hatte. Offenbar werteten es die Stewards allerdings höher, dass Perez vor der Kollision leicht nach innen zog, um dem schnelleren Williams-Piloten die Tür zuzuwerfen.
Die zweite Sanktion des Tages hagelte es für Marussia-Pilot Max Chilton. Der Brite muss in Spielberg drei Positionen weiter hinten starten, nachdem er in der Startrunde einen Fahrfehler beging, die Kontrolle über sein Auto verlor und dabei Teamkollege Jules Bianchi abräumte. Der Franzose schlug heftig in die Mauer ein, blieb aber wie alle Bruchpiloten von Montreal unverletzt.
Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen