In gute drei Monaten wird die Formel 1 in Sotschi fahren

Formel 1 2014

— 13.07.2014

Rennleiter Whiting: Fahrer werden Sotschi lieben

Rennleiter Charlie Whiting ist nach einer Inspektion der Strecke in Sotschi davon überzeugt, dass der Kurs im Oktober ein spannendes Rennen bieten wird



Gut drei Monate vor der Premiere der Formel 1 in Russland hat sich FIA-Rennleiter Charlie Whiting bei einer Inspektionsreise nach Sotschi vom Stand der Vorbereitungen auf den Großen Preis von Russland überzeugt. Und was der Brite dabei sah, gefiel ihm, und wird seiner Meinung nach auch bei den Formel-1-Fahrer gut ankommen.

"Bei meinem vorherigen Besuch war es eine einzige Baustelle. Seitdem ist ein Jahr vergangen, und nun sieht es wirklich schön aus", sagt Whiting der offiziellen Internetseite des Rennens. "Die Strecke ist wirklich schnell und die Fahrer werden sie lieben. Davon bin ich überzeugt", so der Rennleiter. "Es gibt mindestens zwei oder drei Stellen, an denen die Fahrer gut überholen können. Es könnte ein sehr spektakuläres Rennen werden."

Whitings Hauptaugenmerk lag jedoch auf der Sicherheit des Kurses im Olympiapark von Sotschi. Und auch in diesem Bereich wird die Strecke seiner Meinung nach Maßstäbe setzen. "Mit der Sicherheit sind wir sehr zufrieden, die ist erstklassig und könnte nicht besser sein", sagt er. "Wir haben viele Simulationen durchgeführt und anhand dessen die Auslegung der Rennstrecke selbst sowie der Auslaufzonen festgelegt."

Fotoquelle: Formula Sochi

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung