Hamilton kann sich schwer vorstellen, Mercedes in absehbarer Zeit zu verlassen

Formel 1 2014

— 17.07.2014

Hamiltons Vertragssituation "ziemlich entspannt"

Nico Rosberg hat bei Mercedes ein neuen, mehrjährigen Vertrag unterzeichnet - Lewis Hamilton verspürt diesbezüglich keinen Druck und erklärt, warum das so ist



Mercedes gab am Mittwoch offiziell bekannt, mit Nico Rosberg einen neuen, mehrjährigen Vertrag geschlossen zu haben. Für wie lange man den aktuellen WM-Spitzenreiter im Lager der Silberpfeile an sich gebunden hat, ist nicht zweifelsfrei bestätigt. "Radio Fahrerlager" geht aber davon aus, dass man bis mindestens Ende der Saison 2017 zusammenarbeiten wird.

Im Zusammenhang mit Rosbergs Vertragsverlängerung stellt sich zwangsläufig die Frage, wie es um die vertragliche Situation von dessen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton bestellt ist. "Im Moment bin ich, was das betrifft, ziemlich entspannt", sagt der Brite, der nach seinem Silverstone-Sieg nur noch vier WM-Punkte Rückstand auf Tabellenführer Rosberg aufweist.

"Ich bin natürlich in einer anderen Position als Nico", erklärt Hamilton und präzisiert: "Soweit ich weiß, wäre sein Vertrag in diesem Jahr ausgelaufen. Da war es für ihn vermutlich an der Zeit, dieses Thema anzusprechen." Damit liefert der Brite eine gegenteilige Darstellung zur bisher im Paddock vorherrschenden Meinung, kümmert sich aber nicht weiter darum. Stattdessen gibt er Einblick in seine eigene Vertragssituation.

"Mein Kontrakt läuft noch bis Ende der Saison 2015. Ich bin im Team sehr, sehr glücklich. Sicherlich werde ich mich irgendwann mit den Chefs zusammensetzen und über die Zukunft sprechen. Ich bin aber seit meinem 13. Lebensjahr Mitglied der Mercedes-Familie. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, irgendwo anders zu fahren", sieht sich Hamilton bis auf Weiteres für die Silberpfeile fahren.

"Man weiß aber nie, was die Zukunft bringt", hält der Weltmeister von 2008 abschließend fest. Im Sommer 2012 sorgte er schon einmal für Aufsehen, als er bekanntgab, seinen langjährigen Arbeitgeber McLaren in Richtung des Mercedes-Werksteams zu verlassen. Damals konnten die wenigsten in diesem Wechsel einen gelungenen Schachzug erkennen. Doch Hamilton behielt Recht und hat den anfangs kritischen Stimmen nicht erst in dieser Saison den Wind aus den Segeln genommen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung