Groer Preis von Belgien: Pre-Events

Großer Preis von Belgien: Pre-Events Großer Preis von Belgien: Pre-Events

Formel 1 2014

— 23.08.2014

McLaren setzt voll auf trockene Bedingungen

Kevin Magnussen auf Platz sieben, Jenson Button auf Rang zehn: McLaren erreicht im Qualifying in Spa-Francorchamps solide Ausgangspositionen



Platz sieben fr Kevin Magnussen, Rang zehn fr Jenson Button - dieses McLaren-Ergebnis aus dem Qualifying klingt nicht nach einem Traumresultat fr eine Topmannschaft. Dennoch ist man nach der Zeitenjagd der Formel 1 in Spa-Francorchamps sehr zufrieden. Die Briten setzen auf einen erneuten Wetterumschwung in den Ardennen. In das verregnete Qualifying ging man mit einer Trockenabstimmung, denn man erwartet gutes Wetter am Sonntag.

"Fast htte ich es nicht ins Q2 geschafft, denn ich habe mir beim Anbremsen der ersten Kurve zu Beginn erhebliche Bremsplatten eingefangen. Dadurch hatte ich heftiges Untersteuern und konnte nicht richtig Druck machen. Ansonsten war es okay", berichtet Magnussen. "Q3 lief ganz gut. Ich habe eine gute Runde hinbekommen, fhlte mich im Auto wohl. Platz sieben ist jetzt nicht gerade fantastisch, aber es ist auch keine allzu schlechte Ausgangsposition. Man muss bedenken, dass unser Auto nicht gerade auf Regen abgestimmt, es also im Regen nicht ganz einfach zu fahren war."

"Ich kann gar nicht gengend zum Ausdruck bringen, wie viel Freude ich hier habe. Die Strecke macht riesigen Spa. Ich hoffe, dass ich morgen ein gutes Resultat einfahren kann. Es wre schn, wenn es trocken bliebe", sagt der junge Dne. "Der erste Versuch in Q3 war ganz gut, aber bei meinem zweiten Versuch habe ich die Vorderrder blockiert. Wenn das passiert, dann ist es vorbei", sagt Button. "Ich bin geradeaus gerutscht und hatte keine Chance mehr. Ich habe noch alles versucht, lag aber schon 1,5 Sekunden zurck. Das war nicht mehr zu packen."

"Es sollte die entscheidende Runde sein, daher ist es extrem schade", meint der erfahrene Brite nach der Zeitenjagd. "Morgen wrde ich mir trockene Bedingungen wnschen. Regen macht es hier immer chaotisch, vor allem in Eau Rouge. Nach der ersten Runde wird es im Nassen immer furchtbar, daher wnsche ich mir gutes Wetter. Im Trockenen sollten wir besser aussehen. Ich wei aber nicht, wo die anderen stehen. Auch Williams drfte besser sein."

"Es gibt kaum etwas Schwierigeres fr die Fahrer als ein nasses Qualifying in Spa. Ich bin froh, dass Jenson und Kevin es gut gemeistert haben", lobt Teamchef Eric Boullier seine Schtzlinge. "Die Leistungen der beiden Piloten waren stark, wenn man sich vor Augen hlt, dass beide mit Setups fr wenig Abtrieb unterwegs waren. Wir setzen auf ein Rennen bei trockenen Bedingungen. Unsere Autos liegen in guten Ausgangspositionen, um bei den entsprechenden Wetterverhltnissen weit vorne ins Ziel kommen zu knnen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung