Pastor Maldonado ist zuversichtlich, die düsteren Zeiten bald hinter sich zu haben

Formel 1 2014

— 29.08.2014

Maldonado: "Sind vielleicht 2015 besser als Williams"

Lotus-Pilot Pastor Maldonado schöpft durch den Aufschwung seines Ex-Teams Williams Hoffnung, dass er auch mit Lotus bald wieder ganz vorne mitfahren könnte



Vor der Saison hatte Pastor Maldonado den Wechsel zu Lotus als "beste Entscheidung seines Lebens" beschrieben, doch während sein Ex-Team Williams diese Saison sogar schon um Siege kämpfte, rangiert der Venezolaner mit null Punkten auf dem 19. WM-Rang. Eine katastrophale Bilanz. Dennoch sieht er gegenüber 'Reuters' keinen Sinn darin, "traurig zu sein".

"Ich fühle mich stark", sagt er. "Wir müssen es nur hinkriegen, fokussiert und ruhig bleiben, dann ist es schaffbar. Das Team hat es in der Vergangenheit hingekriegt, also können sie es wieder schaffen." Was Maldonado nicht erwähnt: Nach den erfolgreichen Zeiten musste das Team im vergangenen Jahr einen heftigen Personaladerlass hinnehmen - ein möglicher Faktor, warum man nicht mehr an die alten Zeiten anschließen kann.

Gelingt Lotus also 2015 die Trendwende? Die Zukunft des einfachen Grand-Prix-Siegers wird davon abhängen, denn er hat auch für die kommende Saison bei der Mannschaft aus Enstone unterschrieben. Das Schicksal seines Ex-Teams gibt ihm diesbezüglich Hoffnung: "Man kann ein hartes Jahr haben - so wie Williams im Vorjahr -, und dieses Jahr hat Williams eine starke Saison. Ich hatte etwas Pech, denn meine Saison ist furchtbar, aber dafür lerne ich viel."

Er hofft, dass es 2015 viel besser laufen wird, "so wie jetzt bei Williams. Oder vielleicht sogar noch besser. Wer weiß? Wir arbeiten sehr hart, und es handelt sich um ein großartiges Team. Sie haben tolle Ideen und haben ihr Potenzial in der Vergangenheit gezeigt."

Dazu kommt, dass der Lotus-Bolide durch Maldonados Wechsel im Winter noch nicht perfekt an seine Bedürfnisse angepasst ist - das soll sich kommende Saison ändern: "Nächstes Jahr wird das Auto meinen Wünschen entsprechen. Daher ist es am besten, zwei oder drei Jahre in einem Team zu bleiben."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung