Seine Eltern sind auf dem Weg zu Jules Bianchi, der in Mie behandelt wird

Formel 1 2014

— 06.10.2014

24 Stunden nach dem Unfall: Widersprüchliches zu Bianchi

Internationalen Medien berichten einen guten Verlauf der Notoperation, aber auch künstliche Beatmung und Lebensgefahr - Offizielles im Laufe des Tages?



Zum Gesundheitszustand des schwer verunglückten Marussia-Piloten Jules Bianchi gibt es rund 24 Stunden nach dem Unfall widersprüchliche Informationen. Gesichert scheint am Montagmorgen deutscher Zeit nur, dass der Franzose sich mit ernsten Kopfverletzungen einer Operation im Allgemeinen Krankenhaus in Yokkaichi unterziehen musste und seitdem intensivmedizinisch versorgt wird. Weder sein Team noch die Klinik geben Auskunft über den Verlauf des Eingriffs und den aktuellen Zustand. Sie verweisen auf die FIA.

Laut 'Sky Sports F1' dauerte die komplizierte Operation drei Stunden. Bianchi werde künstlich beatmet. Er befinde weiter in sehr kritischer Verfassung und in Lebensgefahr. Der britische TV-Sender betont, sich auf unbestätigte Informationen zu stützen, widerspricht aber entschieden dem Bericht von 'RMC Sport' über eine zweite Operation in der Nacht. Es sei nur ein Eingriff erfolgt.

'L'Equipe' hatte zuvor berichtet, dass Bianchi auf die Intensivstation verlegt worden sei und nicht künstlich beatmet werden muss. Ob an der ebenfalls von 'RMC Sport' geschilderten nach der ersten Operation aufgetretenen Gehirnblutung und einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes etwas Wahres dran ist, bleibt völlig unklar.

Noch vor Bianchis Eltern, die derzeit aus Frankreich nach Japan reisen, eilten in der Nacht die Marussia-Verantwortlichen John Booth und Graeme Lowdon in die Klinik. Die ebenfalls von Manager Nicolas Todt vertretenen Fahrer Pastor Maldonado und Felipe Massa sollen vor Ort gewesen sein, der Franzose selbst reist aus Paris an. Der kleinen Gruppe von Journalisten, die vor dem Krankenhaus ausharrt, wollte oder konnte keiner von ihnen Auskunft geben.

Mit offiziellen Neuigkeiten ist frühestens zu rechnen, wenn Bianchis Eltern im Krankenhaus eingetroffen sind, berichtet 'Sky Sports F1'. Sie werden für den Montagabend (Ortszeit) erwartet. Somit könnte es noch im Laufe des Tages deutscher Zeit Klarheit über die Verfassung Bianchis geben.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.