Jules Bianchi befindet sich weiterhin in einem kritischen, aber stabilen Zustand

Formel 1 2014

— 07.10.2014

Bianchi: Ausmaß der Hirnverletzung noch nicht absehbar

Jules Bianchi hat bei seinem Unfall gemäß aktueller Auskunft aus dem Krankenhaus eine weitreichende Hirnverletzung erlitten, deren Ausmaß noch nicht klar ist



Im Namen der Familie des am Sonntag beim Grand Prix von Japan in Suzuka schwer verunglückten Jules Bianchi gibt das Marussia-Team ein Update zum Gesundheitszustand seines Piloten heraus. Demnach befindet sich der 25-jährige Franzose weiterhin in einem "kritischen, aber stabilen Zustand". Das Verletzungsbild wird mit einer "diffus axonalen" Hirnverletzung beschrieben. Soll heißen, dass das Nervensystem großflächig beschädigt wurde und das Ausmaß des Schädel-Hirn-Traumas noch nicht gänzlich absehbar ist.

"Das ist eine äußerst schwierige Zeit für unsere Familie, doch die Worte der Unterstützung und Zuneigung, die Jules aus aller Welt entgegengebracht werden, stellen für uns eine Quelle des Trosts dar. Wir wissen diese Botschaften aufrichtig zu schätzen", lassen Bianchis Eltern in Absprache mit dem behandelnden Ärzteteam über das Marussia-Team ausrichten.

"Jules befindet sich weiterhin auf der Intensivstation des Allgemeinen Krankenhauses in Yokkaichi in der Präfektur Mie. Er hat eine diffus axonale Verletzung erlitten und befindet sich einem kritischen, aber stabilen Zustand. Das medizinische Fachpersonal des Krankenhauses versorgt ihn bestmöglich und wir möchten uns ausdrücklich für alles bedanken, was die Ärzte seit dem Unfall für Jules getan haben."

Zudem dankt die Familie Bianchi den während der vergangenen Stunden nach Yokkaichi gekommenen Ärzten Gerard Saillant und Alessandro Frati: "Sie sind heute im Krankenhaus angekommen und haben sich mit dem für Jules' Behandlung zuständigen Ärzteteam abgestimmt."

Somit seien sowohl der Hirnspezialist Saillant, der unter anderem Michael Schumacher nach dessen schwerem Ski-Unfall medizinisch betreute, als auch der von Ferrari eingeflogene Neurochirurg Frati bezüglich Bianchis Verfassung auf dem aktuellen Stand und könnten der Familie Ratschläge geben.

"Die Professoren Saillant und Frati bestätigen, dass von Seiten des Krankenhauses die bestmögliche Behandlung vorgenommen wird und möchten ihren japanischen Kollegen danken", so das Marussia-Team im Namen der Familie Bianchi. Abschließend heißt es, dass die Ärzte "Jules weiterhin beobachten und behandeln werden und medizinische Updates herausgegeben werden, wenn es angebracht ist".

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.