Großer Preis von Russland: Pre-Events

Formel 1 2014

— 13.10.2014

Vettel hadert mit Motorenregel: "Komplett bescheuert"

Sein sich anbahnender Boxengassen-Start in Austin lässt den Red-Bull-Star fluchen - Taktischen Komponententausch in Sotschi verpasst



Sebastian Vettel lässt sich so schnell nicht unterkriegen, hätte derzeit aber einige Gründe, frustriert zu sein: Bei Red Bull läuft es für den Heppenheimer überhaupt nicht rund, schließlich beklagte er zuletzt mit seinem aktuellen Dienstwagen andauernde Balanceprobleme und beim Russland-Grand-Prix zusätzlich eine verwachste Strategie. Teamkollege Daniel Ricciardo nutzt das regelmäßig - und dann plagt auch noch der Renault-Antriebsstrang, der immer wieder für eine negative Überraschung gut ist.

In Austin beschert die Franzosen-Power Vettel einen Start aus der Boxengasse. Hintergrund: Red Bull muss beim Verbrennungsmotor anlässlich des US-Grand-Prix erstmals die sechste Version einer Antriebskomponente ziehen und eine Strafversetzung um zehn Plätze in der Startaufstellung hinnehmen. Remi Taffin bestätigt: "Wir haben das bei Sebastian in Austin geplant", so der Renault-Motorenchef. Unter diesen Umständen ist es laut Vettel selbst nicht sinnvoll, sich überhaupt zu qualifizieren.

Im Gespräch mit 'auto motor und sport' ärgert sich der Heppenheimer: "Die Regel ist natürlich komplett bescheuert. Da schalten die Leute den Fernseher ein und sehen einen Fahrer, der nur rumsteht und nichts zu tun hat Was soll denn das?", hadert Vettel und beweist Galgenhumor: "Habt ihr vielleicht ein paar Vorschläge, wie ich den Samstagnachmittag in Austin verbringen könnte?"

Noch ärgerlicher macht die Sache, dass Red Bull und Renault es verpassten, den Wechsel bereits am vergangenen Wochenende in Sotschi durchzuführen, wo der RB10 der Konkurrenz ohnehin unterlegen war. "Wir haben wegen des Zolls keine Komponenten eingeflogen, sonst hätten wir das gerne gemacht", verweist Taffin auf den Ärger mit den russischen Behörden, nennt aber auch strategische Überlegungen als Grund: "Wir haben nur danach entschieden, was wir unbedingt benötigten. Rückblickend war es vielleicht die falsche Entscheidung", meint der Franzose.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.