Der Zustand von Jules Bianchi ist laut Ansicht der Ärzte unverändert kritisch

Formel 1 2014

— 30.10.2014

Update zu Bianchis Zustand: Weiter "kritisch, aber stabil"

Die Familie von Jules Bianchi gibt über Marussia ein Update zum Gesundheitszustand des schwer verunglückten Piloten Jules Bianchi - Demnach ist die Lage unverändert



Fast vier Wochen nach dem Horrorunfall von Jules Bianchi gibt Marussia in einer Pressemitteilung ein Update zum Gesundheitszustand des beim Grand Prix von Japan schwer verunglückten Piloten. Der Franzose, der mit einer diffus axonalen Gehirnverletzung im Krankenhaus von Yokkaichi liegt, befindet sich demnach weiterhin in einem Zustand, "der von den medizinischen Experten vor Ort als kritisch, aber stabil eingeschätzt wird". Demnach ist die Situation unverändert.

"Obwohl wir keine neuen Informationen mitteilen können, ist uns bewusst, dass es zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt gibt, die Jules unterstützen und ihm bei seinem Kampf das Beste wünschen", heißt es weiter. "Wir sind es den vielen Fans schuldig, die Flut an Nachrichten anzuerkennen und ein paar Informationen zu geben, wie knapp diese auch sein mögen."

An eine Verlegung Bianchis nach Tokio, oder wie ebenfalls berichtet nach Grenoble oder Lausanne, wo Michael Schumacher behandelt wurde, denke man derzeit nicht: "Jules kämpft weiterhin. Obwohl es Berichte über Pläne für seine weitere Behandlung gab, wird er seinen Kampf in Yokkaichi fortsetzen. Wir machen einen Schritt nach dem anderen."

Der Familie, die nicht von der Seite Jules Bianchis weicht, ist die weltweite Anteilnahme bewusst, auch wenn es in Hinblick auf den Gesundheitszustand des lebensgefährlich verletzten Rennfahrers nur selten neue Informationen gibt. "Wir würden uns gerne aufrichtig für die Geduld und das Verständnis bedanken, das unserer Familie entgegen gebracht wird", heißt es daher weiter in der Mitteilung.

"Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass Jules im Mie General Medical Center die bestmögliche Betreuung erhält. Die Ärzte hier befinden sich in ständigem Kontakt mit den Neurochirurgen der Universität La Sapienza in Roma und Professor Gerard Saillant, Präsident der medizinischen Kommission der FIA. Wir werden ein weiteres Update liefern, wenn wir es für angemessen halten. In der Zwischenzeit bedanken wir uns bei allen, die Jules in ihre Gedanken und Gebete einschließen."

Bianchi war in Suzuka trotz doppelt geschwenkter gelber Flaggen bei strömendem Regen von der Strecke abgekommen und in ein Bergungsfahrzeug gerast, das gerade mit dem Abtransport von Adrian Sutils Sauber-Boliden beschäftigt war. Während der Marussia-Pilot in Japan um sein Leben kämpft und viele Menschen weltweit um ihn bangen, hat der Zwischenfall in der Formel 1 eine Sicherheitsdebatte ausgelöst. Sein Marussia-Rennstall wird an diesem Rennwochenende in Austin wegen finanzieller Probleme nicht am Grand Prix teilnehmen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.