Am Nürburgring könnten bald auch kyrillische Schriftzeichen grüßen

Formel 1 2014

— 30.10.2014

Russischer Oligarch übernimmt Mehrheit am Nürburgring

Viktor Charitonin ist der neue starke Mann in der Eifel: Der Pharma-Millionär hat die fälligen Capricorn-Raten beglichen und besitzt nun zwei Drittel an der Rennstrecke



Nach Bekanntwerden der finanziellen Turbulenzen des Automobilzulieferers Capricorn stellte sich am Nürburgring die Frage nach einem neuen Käufer. Die Antwort, die im Laufe des Donnerstag bekannt wurde, ist eine faustdicke Überraschung. Denn nicht die vor rund einem halben Jahr im Bieterverfahren unterlegenen Interessenten, sondern der russische Oligarch Viktor Charitonin springt in die Bresche. Das fällige Geld ist bereits geflossen und damit eine neue Perspektive geschaffen.

Es geht um zwei Drittel an der Capricorn Nürburgring Besitzgesellschaft mbH (CNBG), die bis dato von einem Treuhänder verwaltet wurden, weil Robertino Wild und seine Düsseldorfer Firma nicht in der Lage waren, die zweite und dritte Kaufpreisraten in Höhe von je fünf Millionen Euro zu stemmen. Übernommen hat diese Pflicht genau wie die Mehrheitsbeteiligung Charitonin über seine Holdingfirma NR, was die Insolvenzverwalter am Abend in einer Pressemitteilung bestätigen.

Sie teilen mit: "Die Erfüllung und Umsetzung des Kaufvertrags mit diesem Partner bedeutet für den Nürburgring eine langfristige und stabile Lösung." Weiter ist davon die Rede, dass lediglich ein Wechsel auf der Gesellschafterebene stattgefunden habe. Das operative Geschäft und das Management am Nürburgring mit Rennen und Veranstaltungen blieben unberührt. "Ein positives Signal für Veranstalter, Kunden und Mitarbeiter", so Pietro Nuvoloni, Sprecher der Ringsanierer.

Charitonin ist mit 38 Prozent an Pharmstandard beteiligst, dem größten Arzneimittelhersteller Russlands. Außerdem fungiert er als Aufsichtsratschef. Seinen Aufstieg initiierte er 1993 in der Handels- und Finanzbranche, ehe er zusammen mit dem als Besitzer des FC Chelsea bekannten Roman Abramowitsch das Unternehmen gründete. 'Forbes' beziffert das Vermögen des 41-Jährigen mit rund 800 Millionen Euro. Laut der 'WirtschaftsWoche' verwaltet Charitonin sein Geld über Briefkastenfirmen auf Zypern. Der Oldtimer-Enthusiast war bereits Teilnehmer der Mille Miglia.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.