Mario Illien soll den Renault-Motor stärker machen

Formel 1 2014

— 01.11.2014

Medienbericht: Renault holt Illien an Bord

Renault will den schwächelnden Formel-1-Antrieb auf Trab bringen und verstärkt sich einem Medienbericht zu Folge mit dem Schweizer Motoren-Papst Mario Illien



Renault scheut in dem Bemühen, den Rückstand des Formel-1-Antriebs auf Klassenprimus Mercedes aufzuholen, keine Kosten und Mühen und holt dazu offenbar einen anerkannten Experten ins Boot. Wie das Fachmagazin 'auto, motor und sport' auf seiner Internetseite berichtet, soll der Schweizer Mario Illien Renault bei der Optimierung des V6-Turbomotors unterstützen.

Der Schweizer galt über viele Jahre als einer der besten Motorenbauer der Formel 1 und zeichnete mit seinem Unternehmen Illmor lange für die Entwicklung der Mercedes-Motoren verantwortlich. 2005 zog er sich mit dem Ende der V10-Ära aber aus der Formel 1 zurück und verkaufte seine Firma am Mercedes.

Illien ist jedoch weiterhin als Motorenentwickler tätig. So baute er für Chevrolet die 2,2-Liter-Sechszylinder-Turbos, die zuletzt zwei Mal in Folge den Titel in der IndyCar-Serie gewannen. Diese Erfahrung mit V6-Turbomotoren soll Illien nun offenbar bei Renault einbringen, wo er die mechanischen Probleme des Verbrennungsmotors in den Griff bekommen soll.

Fotoquelle: Markus Kucera

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung