Roberto Merhi durfte bereits dreimal in dieser Saison für Caterham trainieren

Formel 1 2014

— 16.11.2014

Vater Merhi sicher: Sohn fährt in Abu Dhabi für Caterham

Roberto Merhi könnte in Abu Dhabi für Caterham fahren - Davon geht zumindest sein Vater aus und beruft sich auf einen Vertrag, der den Filius als Ersatzfahrer vorsieht



Roberto Merhi könnte beim Großen Preis von Abu Dhabi im Caterham sitzen - davon geht zumindest sein Vater aus. Ihm nach besitze sein Sohn einen gültigen Vertrag, durch den er beim Saisonfinale 2014 sein Formel-1-Debüt mit Caterham geben sollte. Der 23-jährige Spanier hat in diesem Jahr bereits an drei Trainingssessions für das klamme Team teilgenommen und wurde ebenso als Kandidat für einen Renneinsatz gehandelt.

Merhis Vater, Roberto Merhi sen., hat nun verraten, dass es eine Einigung gebe, nach der sein Sohn an den Start gehen würde, sobald Kamui Kobayashi oder Marcus Ericsson ausfielen. Zumindest letzterer wird definitiv nicht beim Saisonfinale antreten, nachdem er kürzlich alle Verbindungen zum Team gekappt hat und bereits einen Sauber-Vertrag für 2015 in der Tasche hat.

"Ich habe Geschichten darüber gehört, dass Finarr O'Connell (Caterhams Insolvenzverwalter; Anm. d. Red.) Leute kontaktiert hat, oder dass ihn gewisse Leute kontaktiert haben", meint er gegenüber 'Autosport'. "Die sollten jedoch wissen, wie die Situation aussieht, denn wir haben einen Vertrag, der aussagt, dass Roberto fahren soll, sobald einer der beiden Stammfahrer ausfällt", so Merhi sen.

"Sie mögen zwar in der Zwangsverwaltung stecken, das muss aber keine Veränderungen bedeuten", fährt er fort. Das Verfahren bezahle zwar die Leute, es ändere jedoch nichts an den Abläufen. "Wenn es einen Vertrag gibt, müssen sie den respektieren und dürften an ihn gebunden sein. Das Team sagt, dass es fahren wird, und ich habe ein paar lustige Geschichten gehört (wer im Auto sitzen könnte; Anm. d. Red.)."

Damit spielt Merhi sen. auf Andre Lotterer an. Denn wie gestern bekannt wurde, hat der Deutsche ein Angebot von Caterham vorliegen, nach dem er in Abu Dhabi fahren könnte. Allerdings ist sich der Audi-Werksfahrer noch nicht sicher, ob er die Offerte annehmen wird. Lotterer war bereits beim Großen Preis von Belgien im August für Caterham angetreten.

Merhi habe nichtsdestotrotz bewiesen, dass auch er Formel-1-tauglich ist, findet sein Vater: "Ich denke, Roberto hat in Monza vieles richtig gemacht. Jeder wusste, dass er noch nie mit einem Formel-1-Auto oder diesen Reifen gefahren ist, und dann kommt er nach Monza und ist direkt schneller (als Ericsson; Anm. d. Red.). Genauso war es in Sotschi, wo die Strecke für alle neu war." Es bleibt spannend, wer in einer Woche die beiden Caterham pilotieren wird.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Hamilton graust es vor 2018: "Wie ein verdammtes NASCAR"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung