Im Sommer noch als Spaßevent, ab 2015 Alltag: Sebastian Vettel im Ferrari

Formel 1 2014

— 20.11.2014

Offiziell: Vettel erfüllt sich seinen Ferrari-Traum!

Vom Bullen zum Pferd: Sebastian Vettels Wechsel zur Scuderia Ferrari ist endgültig fix - Mit den Roten aus Maranello möchte der Weltmeister eine neue Ära einleiten



Was die Gerüchteküche lange hochkochte, ist nun offiziell: Sebastian Vettel wird 2015 zu Ferrari wechseln! Der Heppenheimer unterschreibt bei der Scuderia einen mehrjährigen Vertrag und wird in der kommenden Saison Teamkollege von Kimi Räikkönen werden. Damit ist auch der Abgang von Fernando Alonso offiziell, der sich nach fünf Jahren in Maranello einen neuen Arbeitgeber suchen muss.

Für Vettel erfüllt sich mit dem Wechsel hingegen ein Traum. Der vierfache Weltmeister träumte laut eigenen Aussagen schon seit Kindheitstagen davon, einmal für die Scuderia aus Maranello fahren zu dürfen und somit in die Fußstapfen von Juan Manuel Fangio, Niki Lauda, Alain Prost und Michael Schumacher zu treten. Jetzt ist es soweit!

"Die Scuderia Ferrari hat sich dazu entschlossen, ihr Vertrauen in den jüngsten mehrmaligen Weltmeister in der Geschichte der Formel 1 zu setzen", sagt Ferrari-Teamchef Marco Mattiacci. "Was die Formel 1 betrifft, ist Sebastian Vettel eine einmalige Kombination aus Jugend und Erfahrung. Er bringt den Spirit mit, der sich als unschätzbar wertvoll erweisen wird, wenn er gemeinsam mit Kimi die Herausforderungen angeht, die sich uns stellen. Denn wir haben fest vor, so schnell wie möglich wieder ganz vorn zu fahren."

Vettel will Ferrari zurück an die Spitze führen

"Mit Sebastian", so Mattiacci weiter, "teilen wir den Erfolgshunger und auch den Enthusiasmus sowie eine starke Arbeitseinstellung und Beharrlichkeit. Dabei handelt es sich um Schlüsselelemente, die jeder Ferrari-Mitarbeiter in sich trägt, sodass wir gemeinsam ein neues siegreiches Kapitel in der Geschichte von Ferrari begründen können."

Genau darauf hat es Vettel mit einem Wechsel zur italienischen Traditionsmarke abgesehen. "Ich verbringe die nächste Phase meiner Formel-1-Karriere mit der Scuderia Ferrari. Und für mich bedeutet das die Erfüllung eines Lebenstraums", meint Vettel. "Als ich noch ein Kind war, war Michael Schumacher in einem roten Auto mein größtes Idol. Und jetzt ist es eine unglaubliche Ehre für mich, endlich die Chance zu bekommen, einen Ferrari zu fahren."

"Einen Vorgeschmack davon, wie es um den Ferrari-Spirit bestellt ist, habe ich ja schon bekommen, als ich 2008 in Monza meinen ersten Sieg eingefahren habe. Damals hatte ich nämlich einen vom Springenden Pferd in Maranello gebauten Motor im Heck meines Fahrzeugs", erklärt der künftige Ferrari-Pilot. "Die Scuderia hat eine großartige Tradition in diesem Sport. Und ich bin extrem motiviert, dem Team dabei zu helfen, wieder an die Spitze zu gelangen. Ich werde Herz und Hirn investieren, damit das gelingt."

Vettel kehrt Red Bull den Rücken

Auch wenn schon seit Jahren Gerüchte und gegenseitige Interessensbekundungen bestehen, kam der angekündigte Abschied von Red Bull Anfang Oktober etwas überraschend. Schon seit seiner Zeit in den Juniorklassen des Formelsports wurde Vettel vom Brausegiganten aus Österreich unterstützt und fuhr nach seinem kurzen Formel-1-Debüt für BMW die folgenden siebeneinhalb Jahre ausschließlich für Red Bull und dessen Juniorteam Toro Rosso.

Vettel galt als der Vorzeigepilot des Red-Bull-Projekts und fuhr innerhalb der Familie alle seine Erfolge ein - vom ersten Sieg für Toro Rosso 2008 bis hin zu seinem vierten Weltmeistertitel 2013 für Red Bull. Doch nach einer enttäuschenden Saison, in der er selbst hinter Teamkollege Daniel Ricciardo zurückstecken musste, verlässt der 27-Jährige nun den Bullenstall zum Ende der Saison, um bei Ferrari eine neue Ära einzuleiten.

Ähnlich geht es den Roten, die das Kapitel Fernando Alonso endgültig zuklappen. Der Spanier sollte das Team zu einer ähnlich erfolgreichen Zeit wie einst Michael Schumacher Anfang des neuen Jahrtausends führen, doch seit 2008 warten die Italiener auf einen Konstrukteurstitel, seit 2007 konnte kein Fahrer mehr mit Ferrari Weltmeister werden. Der letzte ist ausgerechnet Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen.

Damit das nicht so bleibt, hat die Scuderia kräftig umgekrempelt: Neben dem scheidenden Alonso haben unter anderem Präsident Luca di Montezemolo, Teamchef Stefano Domenicali und Motorenchef Luca Marmorini das Team verlassen. Mit Sebastian Vettel kann der Neustart in der Saison 2015 nun endgültig beginnen.

Fotoquelle: Red Bull

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.