Lewis Hamilton und Nico Rosberg beäugen sich ganz genau

Formel 1 2014

— 22.11.2014

Lauda über seine Titelkandidaten: Das sind ihre Psychotricks

Wie Lewis Hamilton und Nico Rosberg versuchen, innerhalb der teaminternen Arbeitsroutinen am Finalwochenende kleine Schwächen für sich zu nutzen



Spätestens seit Nico Rosbergs Kommentaren nach dem Qualifying von Sao Paulo ist klar, dass die Mercedes-Piloten im Duell um den WM-Titel jede erdenkliche Karte spielen. In Abu Dhabi wird an diesem Wochenende weiter auf die kleinen und kleinsten Psychokniffe gesetzt, glaubt Niki Lauda. Insbesondere dann, wenn nicht alles nach Plan läuft: "Dann wird man alle Tricks probieren, um das Blatt zu wenden", erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende gegenüber der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung'.

Lauda weiß, wovon er spricht. Im Saisonfinale 1984 war er in der gleichen Situation wie Lewis Hamilton im Vorfeld des Wüsten-Grand-Prix. Im McLaren-internen Duell mit Alain Prost genügte ihm Platz zwei im portugiesischen Estoril, um sich die Krone mit einem halben Punkt Vorsprung zu sichern. Die Mission war erfolgreich. "Beide werden sich bewusst sein, dass sie sich keinen Fehler erlauben dürfen", sagt Lauda. "Alle Sensoren werden offen sein, man achtet auf alles, hinterfragt jedes Detail."

In der Tat scheint sich Sportchef Toto Wolff zuletzt über die Maßen mit den kleinen und großen Sorgen seiner Schützlinge beschäftigt zu haben, wenn es etwa um die Auslegung der zu Saisonbeginn aufgestellten Teamregeln ging. Das wahre Duell spiele sich unterschwellig ab, glaubt Lauda: "Man kann mit bösartigen Bemerkungen versuchen, jemanden aus dem Gleichgewicht zu bringen, mit einem unfreundlichen Wort in der unhöflichen Art, arrogant gesagt, den anderen herausfordern zu einer Reaktion."

Spannungen zwischen Hamilton und Rosberg sind nicht neu, hatten nach einem Hochkochen infolge der Kollision von Spa-Francorchamps aber nachgelassen. Laut der österreichischen Rennlegende haben sich die beiden Stars damals "angefeindet". In Abu Dhabi ist menschlich vieles begradigt, trotzdem bleibt die Situation spannungsgeladen: "Du versuchst, bei deinem Erzfeind am entscheidenden Wochenende irgendein Zeichen zu entdecken, dass du dann für dich positiv umsetzen kannst", erklärt Lauda.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.