Valtteri Bottas lönnte 2016 Kimi Räikkönen bei Ferrari beerben

Formel 1 2014

— 07.12.2014

Der nächste Finne: Bottas 2016 zu Ferrari?

Spekulationen italienischer Medien, nach denen Valtteri Bottas 2016 bei Ferrari Kimi Räikkönen ablösen könnte, will Mika Häkkinen nicht dementieren



Mit konstant starken Leistungen in der Formel-1-Saison 2014 hat sich Williams-Pilot Valtteri Bottas stark in Szene gesetzt. Mittlerweile taucht der Finne auch auf dem Radar anderer Rennställe auf. So berichtete unlängst die italienische Sportzeitung 'La Gazzetta dello Sport', Ferrari wolle Bottas für die Saison 2016 verpflichten. Dann könnte der 25-Jährige bei der Scuderia seinen Landsmann Kimi Räikkönen ablösen, dessen Vertrag am Ende des nächsten Jahres ausläuft.

Auf diese Spekulationen angesprochen antwortet der zweimalige Weltmeister Mika Häkkinen: "Über die Saison 2016 zu sprechen, ist noch viel zu früh. Valtteri geht seinen Weg beständig in die richtige Richtung", so der Finne in seinem Blog bei Hermes. Ein Dementi liest sich anders, und Häkkinen ist nicht irgendein Experte, sondern am Management von Bottas beteiligt.

Für Bottas ist Häkkinen nicht nur ein Berater, sondern vor allem das große Idol seiner Jugend. "Ich habe zwar vorher auch schon Rennen gesehen, aber woran ich mich wirklich gut erinnere ist Häkkinens Sieg in Jerez 1997 - als Michael Schumacher und Jacques Villeneuve kollidierten und Villeneuve den Titel gewann", erinnert sich Bottas gegenüber 'Formula1.com' an ein Schlüsselrennen seines berühmten Landsmanns.

Bottas war in der abgelaufenen Saison mehrmals erster Verfolger der beiden Mercedes und fuhr in den 19 Rennen zwei Mal auf Platz zwei und vier Mal auf drei. Seinen erfahrenen Teamkollegen Felipe Massa hatte der 25-Jährige sowohl im Qualifying als auch in den Rennen mehrheitlich im Griff.

"Das war eine fantastische Saison für Valtteri", freut sich Mentor Häkkinen. "Die guten Platzierungen zeigen, welche tolle Leistung Valtteri mit Williams erreicht hat. Der ganze Rennstall hat seit der letzten Saison einen gewaltigen Schritt nach vorn gemacht", so der Finne. 2013 hatte Williams mit kümmerlichen fünf Punkten Rang neun in der Konstrukteurswertung belegt, 2014 kam das Team mit 320 Zählern auf Rang drei.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung