Fernando Alonso will McLaren und Honda in den kommenden Jahren nach vorn bringen

Formel 1 2014

— 11.12.2014

Alonso zurück bei McLaren: "Solide Zukunft mit Zuversicht"

Fernando Alonso offenbart, dass McLaren und Honda bereits vor über einem Jahr an ihn herantraten, um die Legende der 1980er- und 1990er Jahre fortzuführen



Fernando Alonso und McLaren sind wieder vereint. Sieben Jahre nach der Trennung im Streit gab das im britischen Woking ansässige Team am Donnerstag bekannt, den Spanier erneut zu verpflichten. Alonsos Teamkollege wird in der Saison 2015 der Brite Jenson Button sein, der McLaren für eine sechste Saison erhalten bleibt.

Offiziell vom Team bestätigt wurde die Vertragslaufzeit zunächst weder im Falle von Alonso noch im Falle von Button. Später sickerte durch, dass Alonsos Vertrag über drei, der von Button über zwei Jahre läuft.

Zusammen mit dem neuen Motorenpartner Honda wollen Alonso und Button die erfolgreiche McLaren-Tradition der 1980er- und 1990er-Jahre wiederaufleben lassen. "Ich habe in diesem Jahr verschiedene Angebote bekommen, einige waren wirklich verlockend. Doch vor bereits mehr als einem Jahr kontaktierte mich McLaren-Honda und fragte, ob ich bei der Wiederaufnahme ihrer Partnerschaft aktiv mitmachen wolle - einer Partnerschaft, die die Formel 1 so lange dominiert hat", schildert Alonso seine Beweggründe für den Wechsel von Ferrari zu McLaren-Honda.

Nach eingehenden Gesprächen mit den Führungskräften von McLaren und Honda spricht der Spanier angesichts seiner Rückkehr nach Woking von "einer sehr soliden Zukunft mit Zuversicht". Honda hat einen wesentlichen Anteil daran: "Ich habe ihre fantastischen Werke sowohl in Großbritannien als auch in Japan besucht und mir ist klar, dass McLaren und Honda am Beginn einer langen und erfolgreichen Partnerschaft stehen. Ich habe vor, 100 Prozent Einsatz zu geben, um genau das möglich zu machen."

Mit dem Festhalten an seinem bewährten Erfolgsrezept "Anstrengung, Aufopferung, Beharrlichkeit und Glaube" will der zweimalige Weltmeister bei McLaren-Honda das erreichen, was ihm weder in seiner ersten McLaren-Saison noch bei Renault noch bei Ferrari gelang: Nach WM-Titel mit seinem Idol Ayrton Senna gleichziehen. "Ich habe meine große Bewunderung für Ayrton Senna - meinen Lieblingsfahrer, mein Idol auf der Rennstrecke und meine Referenz - niemals versteckt", so Alonso, der "dank Zeit, Hoffnungen und den notwendigen Ressourcen" bereit ist, die Legende McLaren-Honda wieder aufleben zu lassen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung