Eric Boullier ist schon jetzt der unbändigen Motivation von Fernando Alonso ausgesetzt

Formel 1 2014

— 14.12.2014

Boullier: Alonso schreibt mir jetzt schon täglich

McLaren-Teamchef Eric Boullier sieht sich bereits jetzt mit der unbändigen Motivation Fernando Alonsos konfrontiert: "So einen Extraschub haben wir gesucht"



Seit dem vergangenen Dienstag steht fest, dass Fernando Alonso zu McLaren zurückkehrt und mit Jenson Button das Projekt Honda in Angriff nimmt. Nach acht Jahren ohne Titelgewinn ist der Spanier hochmotiviert, im Herbst seiner Karriere noch mal ordentlich Gas zu geben und die WM nach Woking zu holen. Auch wenn das im ersten Jahr so gut wie unmöglich scheint, setzt der 33-Jährige alles daran, den Wagen wieder ins Rollen zu bringen.

Teamchef Boullier erfährt die Motivation des zweimaligen Weltmeisters bereits jetzt am eigenen Leib. Auch wenn sich Alonso womöglich gedulden muss, weiß der Franzose den Ehrgeiz seines neuen Fahrers zu schätzen: "Ich weiß, es wird eine Herausforderung (seine Ansprüche zu managen; Anm. d. Red.), aber das müssen wir als gewaltigen Positiveffekt sehen. Diese Art von Bestimmtheit und Hingabe kann man sich nur wünschen", so Boullier gegenüber 'Autosport'.

"Sicherlich wird er uns jeden Tag fordern. Um ehrlich zu sein, schreibt er mir jetzt schon täglich! Er gibt wirklich Gas; nach so einem Extraschub haben wir gesucht", räumt der Teamchef ein, der sichtlich stolz auf den Transfer ist: "Wir haben den besten Fahrer unserer Zeit verpflichtet, und es bedeutet mir eine Menge, dass wir Fernando überzeugen konnten, seinen noch zwei Jahre währenden Vertrag bei Ferrari aufzugeben und zu uns zu kommen. Das bedeutet, er glaubt an das, was wir tun."

Im Jahr 2007 verließ Alonso Woking bereits nach einer Saison im Groll - die Entscheidung in seiner Karriere, die er am meisten bereut, wie er vergangene Woche zugab. Ähnliche Differenzen wie damals erwartet Boullier diesmal nicht: "Ich denke, beide Fahrer sind reif genug, dass wir problemlos mit ihnen umgehen können. Das einzige Problem, das wir bekommen könnten - und es ist ein sehr positives Problem -, ist, die beiden auf der Strecke zu managen. Abseits davon wird es einfach werden."

Durch das Fahrerduo Alonso/Button hat sich McLaren gegen Kevin Magnussen entschieden. Trotzdem habe sich der junge Däne so in der Formel 1 positioniert, dass er 2016 gute Karten auf ein Stammcockpit bei einem anderen Team hat, meint Boullier. Bei der Suche danach könne er "definitiv auf die Unterstützung des Teams zählen", versichert der Teamchef gegenüber 'Crash.Net'.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.