Hamilton

Formel 1: 2017 neuer Rekord

— 17.02.2017

Jüngstes Starterfeld aller Zeiten!

Die Formel 1 war noch nie jünger als 2017. Das Durchschnittsalter sinkt gravierend, nur noch fünf Piloten sind über 30 Jahre alt. Kommt jetzt die Kehrtwende?

Hat die Formel 1 nicht nur ein Nachwuchsproblem, sondern auch ein Altersproblem? Werden GP-Piloten zu früh aussortiert? Die Zahlen sind eindeutig: Mit 26,5 Jahren wird das Rekord-Durchschnittsalter des Starterfeldes von 2014 (27,4 Jahre) in der kommenden Saison nochmal deutlich unterschritten. 2016 waren die Piloten im Durchschnitt 27,5 Jahre alt. Und auch das ist ein Rekord: Noch nie waren weniger Starter mit 30 oder mehr Lebensjahren gemeldet als 2017 mit deren fünf!

Zum Vergleich: 1970 waren noch fünf Piloten über 40 Jahre alt, stolze 19 über 30 Lenzen. 1960 waren sogar 14 Fahrer älter als 40. Im 21. Jahrhundert sind Ü40-Piloten dagegen Mangelware. 2012 waren mit Michael Schumacher und Pedro de La Rosa noch zwei dabei.

Jenson Button und Nico Rosberg sind als GP-Oldies nicht mehr dabei

Auch beim Durchschnittsalter des Starterfeldes ist der Trend eindeutig: Seit 1994 beträgt es weniger als 30 Jahre, das gab es davor nur 1979 und 1982. Der Rekord liegt mit 39,7 Jahren in der ersten Saison 1950. Ohne das Indy 500, der damals zur WM zählte, wäre das Durchschnittsalter mit 40,6 Jahren sogar noch höher. In jedem Jahrzehnt wurden die Fahrer bisher jünger: In den 50er Jahren waren sie 35,5 Jahre alt, in den 60er Jahren 31,9, in den 70ern 30,9, in den 80ern 30,5, in den 90ern 29,7, in den 2000ern 28,5, in den 2010ern bisher 28,1.

Doch der Jugendwahn könnte bald gestoppt werden. Max Verstappen gab sein Formel-1-Debüt mit 17 Jahren. Das ist aber inzwischen untersagt. Das Mindestalter für eine Teilnahme an der Formel-1-WM beträgt 18 Jahre. Außerdem müssen die Piloten in den Nachwuchsserien Superlizenzpunkte einfahren – das dauert seine Zeit. Und es verhindert Raketenaufstiege wie den von Verstappen, der zwischen Kart und Formel 1 nur eine Saison in der Formel-3-EM absolvierte.

Zwar kommt mit Lance Stroll 2017 wieder ein 18-jähriger Teenager in die Formel 1. Doch der Kanadier dürfte damit eine Ausnahme sein: Er vereint viel Talent mit sehr viel Geld. Das ermöglichte ihm stets beste Voraussetzungen und damit schnelle Superlizenzpunkte.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance; Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung