Formel 1

Formel 1

— 15.05.2002

2003 alles neu bei Honda?

Die Japaner wollen sich wohl auf BAR als Werksteam konzentrieren.

Hat sich Honda mit dem Versuch, zwei Formel-1-Teams mit Motoren auszurüsten, übernommen? Zwei Punkte für Jordan, null für BAR sind eine niederschmetternde Zwischenbilanz nach den ersten sechs Rennen. Und das, obwohl Honda über eines der größten Budgets (rund 250 Millionen Euro) in der Formel 1 verfügt. Logisch, dass Veränderungen nötig sind. So soll Eddie Jordan angeblich mitgeteilt worden sein, dass er Honda-Power ab 2003 nur noch gegen teures Geld bekommen kann. Die Japaner wollen sich wohl auf BAR als Werksteam konzentrieren. Dazu sollen Anteile am Team erworben werden. BAR könnte dann als Lucky Strike Honda Racing starten. Die Bündelung der Kräfte soll helfen, die Talsohle zu verlassen. Auch auf dem US-Markt plant Honda Änderungen: Nach dem Ausstieg aus der ChampCar-Serie wird mit einem IRL-Engagement geliebäugelt. Möglicherweise fährt die Serie schon nächstes Jahr auf dem Honda-Kurs in Motegi.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.