Formel 1

Formel 1

— 28.08.2002

Schumis Laser-Helm

Er dominiert seit Jahren die Formel 1. Jetzt soll ein neuer Super-Helm Michael Schumacher noch schneller machen. Ein Lichtstrahl aus dem All zeigt ihm die Ideal-Linie.

Bruder Ralf (27) kriegt demnächst das "Helmkino", auf dem alle Infos vom Lenkrad-Display ins Visier projiziert werden. Jetzt erfuhr BILD die nächste Revolution: Ein Lichtstrahl aus dem Weltall zeigt Michael Schumacher die Ideallinie! Schumi bekommt einen Laser-Helm.

Fast zwei Jahre experimentiert Schumachers Helmhersteller Schuberth aus Braunschweig an diesem ultramodernen Navigationssystem. Name der Entwicklungsphase: Cyberhelm. Er funktioniert so: Im Kopfschutz ist das GPS (Global Positioning System) eingebaut. Über Satellit wird das GPS über die genaue Position des Fahrers informiert. Ein Positions-Sensor nimmt jede Kopfbewegung von Schumi auf und gibt sie an einen Mini-Zentralrechner im oberen Helmbereich weiter. Gleichzeitig tasten vier Laserstrahlen am Helm die Strecke ab und zeichnen die gefahrene Linie auf. Fährt Schumi eine Superzeit kann er per Knopfdruck diese Koordinaten sofort speichern und immer wieder abrufen.

In die Essilor-Beschichtung des Visiers wurden Mikrokristalle eingesetzt. Die sorgen dafür, dass Schumi die Ideallinie virtuell direkt vor sich sieht und sie praktisch nur noch abfahren muss. Fast wie bei einer Rennsimulation auf der Playstation. Schumis neuer Laser-Helm – das ist wie Top Gun auf der Straße. Die Jet-Piloten benutzen dieses System bei sogenannten "Blindflügen". Schumi will das System in weiteren Tests noch optimieren, bevor er ihn einsetzt. Besonders hilfreich ist der neue Laser-Helm bei Regen, weil er die Strecke "abtastet". Aber da ist Schumi ja sowieso schon der Beste. Mit dem neuen Helm gibt's für die Konkurrenz dann noch mehr auf die Mütze ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.