Formel 1

Formel 1

— 17.09.2002

Frentzen-Comeback früher als geplant

Heinz-Harald Frentzen testet in Silverstone für Sauber. Geht alles glatt, könnte er beim USA-Grand Prix sein Formel-1-Comeback feiern.

Ursprünglich wollte Heinz-Harald Frentzen nach der Arrows-Kündigung kein Formel-1-Rennen mehr in dieser Saison fahren. Doch jetzt steht sein Comeback in Aussicht. Der 35-Jährige wird schon am Donnerstag (19.9.) für seinen neuen Arbeitgeber Sauber im Einsatz sein. "Heinz-Harald wird dann in Silverstone erste Tests absolvieren", so Pressesprecher Hanspeter Brack.

Wenn die Resultate positiv sein sollten, könnte Frentzen schon am 29. September beim USA-Grand-Prix in Indianapolis sein Renn-Debüt für Sauber geben. "Teamchef Peter Sauber hat mich am Montag angerufen und über die neue Situation informiert. Ich würde mich natürlich riesig freuen, wenn ich schon in Indianapolis für Sauber ein Rennen bestreiten könnte", sagte Frentzen zu der überraschenden Entwicklung.

Frentzen würde für den Brasilianer Felipe Massa in "Indy" zum Einsatz kommen. "Die Entscheidung der FIA-Sportkommissare in Monza, Massa in Indianapolis in der Startaufstellung um zehn Positionen nach hinten zu versetzen, hat uns nun dazu gezwungen, über Alternativen nachzudenken", begründete Peter Sauber das kurzfristige Angebot an Frentzen: "Die Strafe wäre bei der Verteidigung unserer Position in der Konstrukteurswertung ein erheblicher Rückschlag." Ob Frentzen auch beim WM-Finale in Suzuka/Japan (13. Oktober) im Sauber sitzt, sei indes völlig offen. (autobild.de/sid)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.