Formel 1

Formel 1

— 04.12.2002

BMW testet Rosbergs Sohn

Vollgas-Talent Nico Rosberg testete erstmals den BMW-Williams – mit Erfolg. Formel-1-Newcomer Antonio Pizzonia hingegen zerlegte seinen Jaguar gleich zweimal.

Nico Rosberg, Sohn des Ex-Formel-1-Weltmeisters Keke, durfte erstmals einen BMW-Williams testen. BMW-Direktor Dr. Theissen: "Eine Belohnung für seinen Sieg in der Formel BMW ADAC Meisterschaft." Fast drei Stunden bretterte der AUTO BILD motorsport-Junior über den Circuit de Catalunya. Schnellste Runde: 1:21,069 Minuten. Zum Vergleich: Schumis schnellste Rennrunde 2002 – 1:20,355. "Fast 900 PS sind schon enorm viel Power. Aber ich weiß jetzt, dass ich so ein Auto beherrschen kann. Wie mein Vorbild Kimi Räikkönen", berichtete der 17-Jährige stolz.

Apropos beherrschen. Formel-1-Newcomer Antonio Pizzonia hat in der ersten vollen Testwoche für sein neues Jaguar-Team gleich zwei schwere Unfälle gebaut. Und beide zum Glück unbeschadet überstanden. Der 23-Jährige prallte am Dienstag (3.12.) in Barcelona frontal in eine Mauer. "Pizzonia geht es gut, er wird die Testfahrten wieder aufnehmen. Das Auto ist schwer beschädigt, kann aber repariert werden", sagte Jaguar-Pressesprecher Nav Sidhu. Bereits am vergangenen Donnerstag hatte Pizzonia seinen Wagen bei einem Unfall ramponiert. Der Brasilianer, vor seinem Engagement bei Jaguar Testfahrer im BMW-Williams-Team von Ralf Schumacher, wird sein Grand-Prix-Debüt im März 2003 in Australien geben. (BILD/sid)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.