Formel 1

Formel 1

— 07.01.2003

"Frentzen zu sensibel für F1-Zirkus"

Teamchef Frank Williams hat seinen früheren Fahrer Heinz-Harald Frentzen für Formel-1-untauglich erklärt.

Heinz-Harald Frentzen hatte es in den letzten Jahren nicht leicht in der Formel 1. Erst die fristlose Kündigung bei Jordan, dann die Pleiten seiner Ex-Arbeitgeber Prost und Arrows. Und jetzt spricht ihm sein ehemaliger Teamchef Frank Williams auch noch die Formel-1-Tauglichkeit ab. "Ich weiß nicht, ob es irgendeinen Fahrer mit solch einem fantastischen Gefühl für das Auto gibt wie Frentzen. Aber Heinz-Harald ist ein sehr sensibler Charakter und nicht hart genug für dieses Geschäft", sagte Williams in einem Interview mit der BBC über den Mönchengladbacher.

Frentzen hatte 1997 und 1998 für Williams-Renault in der Formel 1 einen Grand-Prix-Sieg eingefahren. In der kommenden Saison fährt der frühere WM-Dritte gemeinsam mit dem Mönchengladbacher Nick Heidfeld für das Schweizer Sauber-Team.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.