Formel 1

Formel 1

— 09.07.2004

Häkkinen-Comeback geplatzt

Schumi hatte sich schon so auf das F1-Comeback von Mika Häkkinen gefreut – aber McLaren-Mercedes hat etwas dagegen.

Mika Häkkinen (Weltmeister '98 und '99), der im Oktober 2001 zuletzt im Silberpfeil gesessen hatte, sollte im August Testrunden für BMW-Williams drehen. Um nächstes Jahr Nachfolger von Schumi II (zu Toyota) zu werden. BILD erfuhr: Kein Comeback des Schumi-Freundes. Schuld hat McLaren-Boss Ron Dennis.

Der knallharte Engländer hat seinem Ex-Fahrer Häkkinen in aller Deutlichkeit erklärt, dass McLaren den noch bis Ende diesen Jahres gültigen Marketing-Vertrag auf keinen Fall auflösen wird. Der Finne darf nicht für BMW-Williams testen, weil er dann indirekt für deren Sponsoren (z. B. PC-Hersteller "Hewlett Packard") statt für Silber-Firmen wie "West" oder "Hugo Boss" werben würde.

Ohne Tests wird es 2005 auch kein Häkkinen-Comeback geben! Teamchef Frank Williams: "Für uns ist die Sache klar: Wenn wir einen Ex-Fahrer zurückholen, müssen wir vorher unbedingt prüfen, was er noch kann."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.