Ralf Schumacher

Formel 1

— 07.12.2007

Ralf Schumacher will aufhören

Im spanischen Jerez fuhr Ralf Schumacher im Auto des "Force India"-Teams die langsamste Zeit aller Formel-1-Tester. Nun denkt er ernsthaft über das Ende seiner Rennfahrer-Karriere nach.

Ralf Schumacher hat am Donnerstag (6. Dezember 2007) erstmals offen über seinen möglichen Abschied aus der Formel 1 gesprochen. Nach einem Test für das Spyker-Nachfolgeteam Force India, den er als "Freundschaftsdienst" für den neuen Teambesitzer Vijay Mallya bezeichnete, meinte der 32-Jährige in Jerez, es sei gut möglich, dass er seine Karriere beende. "Daran denke ich schon seit Saisonmitte", sagte "Schumi II" nach den Testfahrten in Jerez/Spanien. Nur falls sich noch irgendwo eine brauchbare Option auftun sollte, werde er sich das durch den Kopf gehen lassen. "Es kann sein, dass das heute meine letzte Fahrt in einem Formel-1-Wagen war", sagte er. Ein Engagement bei Force India, wo er als langsamster Pilot des Tages eine knappe halbe Sekunde hinter dem Italiener Vitantonio Liuzzi im zweiten Auto des Force India Teams lag, schloss er weitestgehend aus: "Ich glaube nicht, dass ich nächstes Jahr hier fahren werde." Erst im Januar wolle er darüber nachdenken, wie es für ihn weitergehe. "Ich darf Formel 1 fahren, muss es aber nicht. Ich würde es auch gerne, aber unter den richtigen Bedingungen", sagte er bei RTL. Sein Vertrag bei Toyota war nach drei Jahren zum Saisonende ausgelaufen. In seiner Formel-1-Karriere fuhr "Schumi II" 180 Grand Prix. Sechs davon gewann er.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.