Formel 1

— 02.01.2008

Königsklasse abgehakt

Die Formel 1 ist im Jahr 2008 eine Schumifreie Zone. Ralf Schumacher hat die Königsklasse abgehakt. Nach drei erfolglosen Jahren bei Toyota fühlt er sich aber noch nicht ausgebrannt.



Ralf Schumacher hat die Hoffnung auf eine Fortsetzung seiner Formel-1-Karriere aufgegeben, hält aber vom Rat seines Bruders Michael, ein Jahr pausieren und dann einen neuen Anlauf nehmen, nicht viel. "Theoretisch ist das vielleicht möglich, praktisch muss man aber abwarten, was sich ergibt oder auch nicht. Die Formel 1 wartet auf nichts und niemanden", sagte Ralf Schumacher. In der Formel 1 werde man ihn wahrscheinlich nicht mehr wieder sehen, meint der 32-Jährige. Ein kleines Hintertürchen hält sich "Schumi II" zwar noch offen, doch da müsse schon ein Wunder geschehen und "irgendein Team überlegt sich das über den Winter noch mal anders". Er habe in der Formel 1 schöne Jahre, aber auch viele Unfälle erlebt oder überlebt, sagt Ralf Schumacher nach insgesamt 11 Jahren in der Königsklasse rückblickend.

Sicherheit hat Vorrang

Nur die DTM erfüllt Ralles Sicherheitsvorstellungen und bei Audi steht er auf der Kandidatenliste.

Nur die DTM erfüllt Ralles Sicherheitsvorstellungen und bei Audi steht er auf der Kandidatenliste.

Wenn er in Zukunft dem Motorsport erhalten bleibe, dann nur in Rennserien, die einen vergleichbaren Sicherheitsstandard wie in der Formel 1 haben. Alles andere sei nicht denkbar. Da käme für Ralf Schumacher sicher nur noch ein Cockpit in der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) in Frage. Und es gilt als offenes Geheimnis, dass sein Name schon seit geraumer Zeit auf dem Wunschzettel von Audi ganz oben steht. Doch nach den schlechten Erfahrungen mit dem ehemaligen Formel-1-Piloten Heinz-Harald Frentzen tun sich die Ingolstädter mit der Personalie Ralf Schumacher derzeit noch etwas schwer. Nach dem Rücktritt des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Mika Häkkinen (Finnland) steht die DTM vor einer schwierigen Saison und braucht dringend ein neues Zugpferd. Und das wäre Ralf Schumacher ganz sicher. Der Wahl-Salzburger müsste in der DTM aber erhebliche finanzielle Abstriche machen, denn rund 14 Millionen Euro pro Jahr wie zuletzt bei Toyota sind mehr, als alle 20 DTM-Rennfahrer zusammen verdienen. Deshalb wäre der Früh-Rentner im Winter-Schlussverkauf wahrscheinlich zum"Schnäppchen-Preis" von einer Million Euro zu haben.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige