Formel 1

Formel 1

— 07.09.2005

Heidfeld erspart sich Spa

Dem BMW-Williams-Pilot macht nach wie vor der Testunfall von Monza zu schaffen. So bekommt Antonio Pizzonia ein Geburtstagsgeschenk.

Formel-1-Pilot Nick Heidfeld wird auch beim Großen Preis von Belgien am kommenden Sonntag (11. September) nicht am Start sein. Der Mönchengladbacher leidet nach wie vor an den Nachwirkungen seines schweren Testunfalls am 26. August in Monza. Damals war er wegen eines Fehlers in der Radaufhängung in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. Wie schon beim GP von Italien wird der Mönchengladbacher auch in Spa von Testfahrer Antonio Pizzonia (Brasilien) ersetzt.

"Das Team hat sich wegen des anstrengenden Zeitplans entschieden, Nick genügend Zeit zu geben, sich richtig zu erholen", hieß es von Seiten der BMW-Williams-Teamleitung. Das scheint auch nötig: Nach dem Freitagstraining in Monza hatte Heidfeld erneut über Kopfschmerzen geklagt. Die Formel-1-Ärzte rieten deshalb zum Startverzicht. Bei einer Untersuchung in einer Privatklinik in Barcelona wurden am Samstag eine Gehirnerschütterung und starke Muskelverspannungen im Wirbelsäulenbereich festgestellt.

Für Pizzonia ist die Nominierung Belohnung für Platz sieben in Monza und gleichzeitig ein Geschenk zum 25. Geburtstag am Sonntag. Der 28 Jahre alte Heidfeld wird frühesten am GP-Wochenende in Pizzonias Heimat Brasilien (23.-25. September) wieder in den Formel-1-Zirkus zurückkehren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.