Ron Denis, McLaren-Mercedes

Formel 1

— 12.03.2008

Ron Denis bleibt und Mercedes rückt vor

Ron Denis, Teamchef bei McLaren-Mercedes, wird weiterhin die Geschicke des deutsch-britischen Rennstalls lenken. Außerdem hat das Team von Superstar Lewis Hamilton einen ersten Erfolg zu vermelden.

Ron Dennis bleibt Teamchef des Formel-1-Rennstalls McLaren-Mercedes. Der 60 Jahre alte Brite teilte am Dienstag seinen Entschluss den McLaren-Mitarbeitern kurz vor seinem Abflug zum ersten Rennen der Formel-1-Saison am kommenden Sonntag in Melbourne mit. Nach der Spionageaffäre und den vergebenen WM-Titeln im vergangenen Jahr wurde bereits über den Abschied des Briten spekuliert. Zudem gibt es seit langem, noch nicht offiziell bestätigte Gerüchte, dass Partner Mercedes die Mehrheit bei McLaren übernehmen wolle. Als Dennis' Nachfolger wurde bereits McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh gehandelt. Dennis gehört zum Formel-1-Urgestein und arbeitete sich vom Mechaniker zum Chef eines der erfolgreichsten Teams hoch. In der vergangenen Saison war McLaren-Mercedes auf dem besten Weg, Erzrivale Ferrari von der Spitze zu verdrängen. Doch am Ende stand Dennis mit leeren Händen und einem angekratzten Ruf da. Wegen der Spionageaffäre erhielt McLaren die Rekordgeldstrafe von 100 Millionen Dollar, die Konstrukteurs-Punkte wurden aberkannt. Sein Zögling Lewis Hamilton verlor im letzten Rennen in Sao Paulo noch den sicher geglaubten Titel an Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen.

Mercedes rückt vor

Erster Erfolg für McLaren-Mercedes. In der Boxengasse ist das Team von der 22. in die 5. Garage vorgefahren.

McLaren-Mercedes ist schon vor dem ersten Motorenstart beim Großen Preis von Australien vorgerückt. Und zwar in der Boxengasse. Die Silberpfeile müssen beim Auftakt in die neue Formel-1-Saison doch nicht am Ende des Fahrerlagers ihren Platz einnehmen. Am Dienstag bezog das britisch-deutsche Team, das wegen des Abzugs aller Konstrukteurs-Punkte infolge der Spionage-Affäre im vergangenen Jahr auf den letzten Rang in der Teamwertung gesetzt worden war, die fünfte Box im sogenannten Paddock. Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass McLaren-Mercedes erst vom Europa-Auftakt an vorrücken dürfte. Vizeweltmeister Lewis Hamilton aus England und sein neuer Teamkollege Heikki Kovalainen aus Finnland dürfen nun aber schon beim ersten freien Training am kommenden Freitag auf dem Albert Park aus einer Box im vorderen Mittelfeld rollen. Die Silbernen nahmen den Platz von Red Bull ein, das als offizieller WM-Fünfter die sechste Box bekam. Protest legten die "Roten Bullen" dagegen laut Teamchef Christian Horner nicht ein.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.