David Coulthard, Red Bull, Wings for Life

Formel 1

— 01.04.2008

McLaren-Mercedes ganz am Ende

McLaren-Mercedes muss beim Großen Preis von Bahrain am kommenden Wochenende ans Ende der Boxengasse. Das Ergebnis der Konstrukteurswertung 2007 hat erstmals Konsequenzen.

Wie der Bahrain International Circuit (BIC) mitteilte, müssen auf Anordnung des Formula One Managements (FOM) Vizeweltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton aus England und Heikki Kovalainen aus Finnland ihre Silberpfeile in den Garagen 33 bis 35 am Ende der Boxengasse parken. "Wir konzentrieren uns auch von dort aus auf den Sport. Wir wollen die Saison so erfolgreich fortsetzen, wie wir sie begonnen haben", erklärte am Montag ein Sprecher des Formel-1-Rennstalls. Geplant war ursprünglich, das britisch-deutsche Team in den Boxen 15 bis 18 und damit im vorderen Mittelfeld unterzubringen. So wie bei den ersten beiden Saisonrennen in Australien und Malaysia, wo McLaren-Mercedes hinter Weltmeister Ferrari, BMW-Sauber, Renault, Williams und Red Bull eingereiht worden war. Aus Platzgründen hatte die FOM von Bernie Ecclestone McLaren-Mercedes das Vorrücken in der sogenannten Pitlane gewährt, nachdem das Team wegen des Abzugs aller Punkte als Strafe für die Spionage-Affäre in der Konstrukteurswertung auf den letzten Platz gerutscht war. Diese entscheidet wiederum über die Rangfolge in der Boxengasse.

Ausgerechnet in Bahrain

"Wir verstehen, dass es mit den Regeln des Sports übereinstimmt, dass McLaren die letzte der Garagen bekommt, nachdem sie in der vergangenen Saison keine Punkte in der Konstrukteurswertung hatten", sagte Bahrains Streckenmanager Shaikh Salman bin Isa Al Khalifa. Man versuche dort alles zu unternehmen, den Fans die Plätze gegenüber ihrer Lieblingsmannschaft zu verkaufen, damit sie ungehinderte Sicht auf ihr Team hätten. "Leider müssen wir uns nun bei den McLaren-Fans entschuldigen und akzeptieren, dass das höhere Gewalt ist." Pikanterweise ist ausgerechnet eine Investorengruppe des Königreichs Bahrain Mitinhaber von McLaren-Mercedes. Ihr gehören 30 Prozent an dem Rennstall.
In der laufenden Konstrukteurswertung führt McLaren-Mercedes mit 24 Punkten vor BMW-Sauber (19) und Ferrari (11). Vor dem dritten von 18 WM-Läufen steht in Hamilton auch ein Silberpfeil-Pilot an der Spitze. Der 23 Jahre alte Auftaktsieger von Australien hat 14 Punkte eingefahren. Titelverteidiger und Malaysia-Gewinner Kimi Räikkönen aus Finnland im Ferrari ist Zweiter, punktgleich mit dem BMW-Sauber Piloten Nick Heidfeld aus Mönchengladbach (11).

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.