Die besten Bilder aus Baku

Die besten Bilder aus Baku Die besten Bilder aus Baku Die besten Bilder aus Baku

Formel 1: Aktueller News-Ticker

— 25.06.2017

Wehrlein fährt in die Punkte

F1-News aktuell: Infos, Hintergründe und Nachrichten aus der Formel 1. ABMS liefert alle wichtigen Infos live aus dem Fahrerlager in Baku.

+++ Wehrlein nimmt Punkt mit: Tolles Ergebnis für Pascal Wehrlein in Baku. Der Sauber-Pilot konnte als Zehnter einen WM-Zähler ergattern. Dabei hatte Wehrlein nach ABMS-Infos unmittelbar nach dem Start Probleme mit der Batterie, musste deshalb mehrere Fahrer passieren lassen. Nach der Rennunterbrechung "erholte" sich das System aber und Wehrlein konnte auf Teamkollege Marcus Ericsson aufholen. Als der Schwede eine Attacke des Deutschen abwehrte, berührten sich die beiden Stallgefährten. Danach erhielt Wehrlein, der zu diesem Zeitpunkt schneller war, vom Team die Erlaubnis zu überholen.

"Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem zehnten Platz. Dass ich es gestern in Q2 geschafft habe und jetzt noch einen Punkt mitnehmen darf, ist definitiv deutlich mehr als erwartet", so Wehrlein. Der Deutsche räumte aber auch ein: "Heute gab es viele Vorfälle, wir müssen also realistisch bleiben, wenn es um unsere Erwartungen für die nächsten Rennen geht. Unter normalen Umständen hätten wir hier keine Punkte geholt."

+++ Stroll nach Geheimtest auf Podium: Was für ein Rennen von Lance Stroll! Der Kanadier raste in Baku völlig überraschend auf Rang drei, wurde von den Fans dafür gefeiert. Doch hat dem Williams-Rookie ein geheimer Test vor dem Rennen geholfen?

+++ Jubel bei Red Bull: Sieger Daniel Ricciardo konnte gar nicht mehr aufhören zu grinsen nach seinem Triumph in Baku. Der Australier fühlte bei allem Freudentaumel aber auch mit Teamkollege Max Verstappen, der am Sonntag einmal mehr Pech hatte.

+++ Vettel vs. Hamilton II: Sebastian Vettel antwortet auf die Kritik an seinem Manöver in Baku. Der Deutsche verteidigt sich und sieht kein Foul gegen Lewis Hamilton. Das ganze Interview gibt es hier.

+++ Vettel vs. Hamilton I: Krachende Aussagen von Lewis Hamilton, der nach dem Rempler von Sebastian Vettel hart mit dem Deutschen ins Gericht geht. Das sagt Hamilton und so sehen die Experten den Vorfall zwischen den WM-Rivalen.

+++ Ricciardo siegt in Baku! Sensationssieg von Daniel Ricciardo beim Großen Preis von Aserbaidschan vor Valtteri Bottas und aufgepasst: Lance Stroll! Riesen-Zoff dahinter zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton. Alle Infos und Ergebnisse zum Rennen hier.

+++ Vettel zwischen Michael Jackson und Enzo Ferrari: Sebastian Vettel hat der italienischen Gazzetto dello Sport ein viel beachtetes Interview gegeben. Kurios: Darin kommt unter anderem zur Sprache, dass der Deutsche in jungen Jahren eine hervorragende Kopfstimme hatte und gerne so sein wollte wie Michael Jackson! Mit der Pubertät kam jedoch auch der Stimmbruch und Vettels Sängerträume waren vorbei.

Mittlerweile orientiert sich der vierfache Weltmeister dann doch an anderen Idolen, die mehr mit dem Rennsport zu tun haben. Vor allem ein Mann hat es ihm angetan: Enzo Ferrari. Der Begründer der Scuderia ist Gegenstand vieler Bücher, die Vettel verschlingt. "Ich lese alles über ihn. Ich bin fasziniert von der Vision des Mannes. Heute kennt man Ferrari auf der ganzen Welt, die Marke hat eine globale Stellung. Aber das konnte damals niemand vorhersehen."

Vettel: "Es ist unglaublich, dass das alles von einem Mann und seiner Gedankenkraft ausgeht. Es ist wirklich sehr schade, dass er nicht mehr hier ist." Wobei dem Deutschen auch bewusst ist: "Einige sagen, ich habe großes Glück, denn er ging immer besonders hart mit seinen Fahrern um. Aber seine Ideen und Prinzipien, die sieht man auch heute noch und sie existieren in jeder Person weiter, die in Maranello arbeitet."

+++ Alonso scherzt über eigenes Auto: Starker Spruch mal wieder von Fernando Alonso. Der Spanier, am Wochenende in Baku wegen umfassender Motorstrafen ohnehin dazu verdammt, von ganz hinten zu fahren, schied am Samstag bereits in Q1 aus. Auf der Strecke stand er dabei einmal Daniel Ricciardo im Weg. Später entschuldigte sich Alonso für das "Missverständnis". Der Spanier: "Wir sind so langsam, dass die anderen denken, dass wir auf einer Aufwärmrunde sind. Aber das ist unser echter Speed. Es tut mir leid, aber so ist das bei uns."

+++ Wehrlein happy, Hülkenberg nicht: Wieder einmal eine starke Performance von Pascal Wehrlein, der den Sauber trotz Vorjahres-Ferrari-Motoren auf dem Power-Kurs von Baku ins Q2 brachte. "Darüber bin ich sehr glücklich, denn mit Q2 hätten wir auf dieser Strecke nun nicht unbedingt rechnen können", erklärte Wehrlein nach P15. "Meine Runde war gut und wir haben nach gestern noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht", so der Sauber-Pilot.

Direkt vor Wehrlein startet Nico Hülkenberg. Der Deutsche war mit Rang 14 aber nicht so zufrieden. "Wir hatten am Ende von Q2 ein Problem mit der Elektrik, konnten deshalb nicht mehr fahren", erklärte Hülkenberg. Am Sonntag will er aber trotzdem angreifen. "Der Kurs ist sehr tricky, aber wir geben morgen Gas und kämpfen um Punkte. Es ist ein langes Rennen. Dranbleiben und jede Möglichkeit nutzen", lautet das Rezept des Renault-Piloten.

+++ Red Bull im Pech: Verstappen nur Fünfter, Ricciardo in der Wand. Das sagen die Red-Bull-Boys nach ihrem enttäuschenden Qualifying in Baku.

+++ Mercedes-Heckflügel wirkt Wunder: Ein neuer Spezialflügel macht den Silberpfeil in Baku schnell. Wir erklären die Technik dahiner.

+++ Vettel spricht sich für Räikkönen aus: Obwohl der Finne ihn am Samstag schlug, will Vettel seinen Teamkollegen gerne auch in Zukunft behalten. Die Gründe dafür erklärt der Ferrari-Star hier.

+++ Hamilton holt die Pole in Baku: 66. Pole in der Karriere des Briten, der am Samstag auf seiner letzten schnellen Runde noch Teamkollege Valtteri Bottas hinter sich lassen konnte. Kimi Räikkönen Dritter, Sebastian Vettel Vierter. Alle Infos und Zahlen zum Qualifying hier.

+++ Red Bull plötzlich Geheimfavorit? Bärenstarker Auftritt von Max Verstappen und Daniel Ricciardo am ersten Trainingstag in Baku. Wir analysieren mit den Experten: Haben die Bullen etwa eine echte Chance auf den großen Überraschungserfolg im Rennen am Sonntag?

+++ Vettel im Rückwärtsgang: So oft hat man den vierfachen Weltmeister noch nicht im Notausgang gesehen. Warum der Deutsche am Freitag noch Probleme hatte und welches Update Ferrari trotzdem zum Sprung an die Spitze verhelfen soll.

+++ Palmer zerlegt den Renault: Es läuft einfach nicht beim Teamkollegen von Nico Hülkenberg. Der Brite crashte sein Auto in der engen Kurve acht. Alle Bilder vom Unfall und weitere Impressionen vom Freitag gibt es in der Galerie oben.

+++ Wieder Reifenprobleme bei Hamilton: Red Bull toppt auch die zweite Session, Max Verstappen wieder Schnellster. Nur auf Platz zehn kommt indes Lewis Hamilton. Hier erklären der Brite und Toto Wolff die Gründe dafür.

+++ Verstappen im ersten Training vorne: Guter Einstand für Red Bull, aber auch für Sebastian Vettel im ersten Baku-Training. Alle Infos, Hintergründe und Zeiten hier.

+++ Timberlake sorgt für Zeitenänderung: Dass sich mit den neuen F1-Besitzern einiges ändern würde, war klar - dass ein Formel-1-Qualifying jedoch wegen eines Popkonzerts im Rahmen des Grand Prix verlegt wird, damit war nun nicht unbedingt zu rechnen. Beim USA GP im Oktober wird jedoch genau das passieren. Die Formel 1 bremst für Justin Timberlake!

Der US-Superstar wird am Rande des Rennens im texanischen Austin spielen. Damit möglichst viele Streckenbesucher danach auch gleich zum Konzert gehen können, haben die Veranstalter beschlossen, das Qualifying von 14 Uhr Ortszeit auf 16 Uhr zu verlegen. Eigentlich kein Problem, wäre da nicht die Zeitverschiebung! Denn in Deutschland wird das Zeittraining statt um 21 Uhr jetzt erst um 23 Uhr beginnen. F1 goes west - für die heimischen Fans heißt das ab sofort: Lange wach bleiben!

+++ Force India immer pinker! Sergio Perez und Esteban Ocon haben die neuen Teamfarben Force Indias jetzt auch auf ihren Overalls. Die ersten Bilder vom neuen Zwirn und alle weiteren Impressionen vom Donnerstag der Formel 1 in Baku in unserer großen Bildergalerie oben.

+++ Vettel stärkt Ferrari den Rücken: Mercedes' Stärke interessiert den Deutschen überhaupt nicht. Vor dem Grand Prix in Baku lobt er sein Ferrari-Team überschwänglich für den großen Fortschritt der letzten Monate. Alle Hintergründe und was Motivator Vettel sonst noch zu sagen hatte.

+++ Chaos bei Sauber: Der Donnerstag vor dem Aserbaidschan GP in Baku steht natürlich ganz im Zeichen der überraschenden Trennung von Sauber und Teamchefin Monisha Kaltenborn. Wir haben alles Wissenswerte noch einmal zusammengefasst: So erfuhren die Fahrer vom Aus ihrer Teamchefin, so erklärt Sauber die Entscheidung und so bewertet ABMS-Redaktionsleiterin Bianca Garloff das Aus der einzigen Frau in einer Formel-1-Führungsposition.

+++ Carey will von Le Mans lernen: Der neue Formel-1-Chef Chase Carey durfte am Wochenende die Startflagge zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans schwenken. „Aus Le Mans habe ich vor allem die Art und Weise mitgenommen, wie die Fans da feiern. Sie schlafen auf dem Feld und am Straßenrand, nur um dabei sein zu können und eine gute Zeit zu haben", so Carey heute am Rande der FIA Sports Conference in Genf in einer Runde von Journalisten zu der auch ABMS gehörte. Er will auch konkret von Le Mans lernen: „Man kann überall lernen, auch vom Super Bowl oder dem Fußball-WM-Finale. Aber Le Mans ist wegen der Dauer von 24 Stunden einfach etwas Spezielles.“
 
Gestern wurde sowohl der Formel-1-Kalender für die Saison 2018, als auch der Termin für das Le-Mans-Rennen (16./17. Juni) nächstes Jahr verkündet. Anders als 2016 wird es 2018 keine Terminkollision geben. Auch darauf legt Carey Wert. Noch ist der Kalender für 2018 aber nicht in Stein gemeißelt. Hinter den Grand Prix von China und Singapur stehen noch Fragezeichen. Carey: „Wir erwarten 21 Rennen. Aber mit diesen beiden Events haben wir noch keine fixen Verträge.“
 
Zum Formel-1-Kalender der Zukunft wollte Carey noch nicht viel sagen. „Wir wollen näher in die Stadt. Wenn ich also an New York oder Miami denke, werden keine Strecken außerhalb der Städte bauen, aber wir werden auch nicht die 5th Avenue in New York befahren.“
 
+++ Hamilton Bestverdiener im Motorsport:
Mit 41 Millionen Euro Einnahmen ist Lewis Hamilton laut dem Wirtschaftsmagazin Forbes der bestverdienendste Motorsportler 2017. In den Top-100 der gut verdienenden Sportler belegt er aber nur Rang zehn. Spitzenreiter: Fußballer Cristiano Ronaldo (83 Millionen Euro). Insgesamt fünf Rennfahrer haben es in die Top 100 geschafft: Platz 100 belegt Dale Earnhardt jr. aus der NASCAR (19 Millionen Euro), Platz 93 NASCAR-Rekordmeister Jimmie Johnson (20 Millionen), Platz 20 Fernando Alonso (32 Millionen), Platz 14 Sebastian Vettel (36 Millionen).

+++ Namensänderung bei Force India? Hat Force-India-Chef Vijay Mallya die Nase voll? In Indien würde er bei der Einreise wegen angeblicher Insolvenzverschleppung verhaftet werden. Jetzt will Mallya sein Formel-1-Team auch vom Namen her weniger indisch machen. Offizieller Grund: Bisher hätten trotz des Namens kaum indische Sponsoren angebissen. Wie das Team künftig heißen könnte, ist bislang unbekannt.

+++ Kubica zu Renault? Nach dem überraschenden Formel-1-Test für Robert Kubica erklärte der Pole, dass er beim Test sechs Jahre nach seinem schweren Rallyeunfall keine Einschränkungen hatte. Trotzdem stehe er derzeit nicht auf der Kandidatenliste bei Renault, beteuert Sportchef Cyril Abiteboul.

+++ Williams mit Honda? Wie von ABMS schon mehrfach berichtet steht McLaren vor einer Rückkehr zu Mercedes-Motoren. Honda will 2018 gern zwei Teams mit Triebwerken versorgen. Sauber ist schon fix. Daneben könnte angeblich Williams zu Honda zurückkehren. Mit Honda gewann Williams den WM-Titel 1987 (Nelson Piquet).

+++ Schumi-Renner im neuen F1-Spiel: Im neuen Formel 1 Spiel 2017 werden Retro-Formel-1-Renner mit dabei sein. Neben den Ferrari-Flitzern von 2002 und 2004, sind im neuesten Teil der McLaren von 1988, der Red Bull von 2010 und der Williams von 1992 enthalten.

+++ Zoff zwischen Ralf Schumacher und Fernando Alonso: Ralf Schumacher rückte mit seinem Kartteam KSM nach Spanien zur Kart-Europameisterschaft aus. Austragungsort war am Wochenende die Kartbahn von Fernando Alonso in Oviedo. Die Strecke besticht durch hohe Randsteine, was immer wieder zu Schäden an Karts führt und Schumi III deshalb sauer aufstieß: "Dieses Rennen kostet uns ein Vermögen, außerdem risikieren wir die Gesundheit der Fahrer." Alonso konterte: "Vielleicht braucht er nur mal wieder etwas Publicity." Nichts desto trotz lenkte er ein und kündigte Verbesserungen der Strecke an.

+++ Button fährt wieder Rennen: Der nächste Renneinsatz von Jenson Button steht fest: Am 27. August wird er die 1000 Kilometer von Suzuka in der japanischen GT-Meisterschaft bestreiten. Dort fährt er gemeinsam mit Hideki Mutoh und Daisuke Nakajima einen über 500 PS starken Honda NSX. Button war jahrelang mit einem japanischen Model zusammen und ist daher im asiatischen Insel-Land verwurzelt.

+++ Honda kennt Problem: Honda scheint bei der Suche nach den Problemen langsam fündig geworden zu sein: Das Hauptproblem ist, dass die Daten auf dem Motorprüfstand nicht mit den realen Werten auf der Strecke übereinstimmen. Warum, das weiß Honda allerdings noch nicht.

+++ Kanada-GP bis 2029 fix: Freunde des Großen Preis von Kanada dürfen sich freuen: Die Veranstalter haben einen neuen Vertrag bis Ende 2029 erhalten. Für 35 Millionen Euro soll in den nächsten Jahren zudem die Anlage modernisiert werden, etwa mit einem neuen Boxengebäude.

+++ Stroll auf Ricciardos Spuren: Das passiert äußerst selten: Ein Formel-1-Pilot sammelt ausgerechnet beim Heimrennen die ersten Punkte. Zuletzt gelang das Daniel Ricciardo 2012, jetzt zog Lance Stroll nach. Doch: Landsmann und Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve kritisiert ihn trotzdem scharf +++ Hamilton: Nur ein Sieg fehlt auf Schumi! Mit dem sechsten Sieg in Kanada hat Lewis Hamilton am Wochenende Geschichte geschrieben.
Kanada-GP in der Statistik: Alle Daten, Zahlen und Fakten

+++ Alonso badet in der Fan-Menge: Das hat es in den letzten Jahren noch nicht gegeben: Fernando Alonso begibt sich nach dem Ausfall in die Fanmassen. +++ Stunk bei Force India: Esteban Ocon versus Sergio Pérez - bei Force India gibt es Stunk zwischen den Fahrern. +++ Erste F1-Punkte für Stroll: Viel besser hätte es sich auch ein Drehbuchschreiber nicht ausdenken können. Nach seinem äußerst durchwachsenen Einstand in der F1 und der vielen Kritik an ihm, feierte Lance Stroll mit Platz neun ausgerechnet bei seinem Heimrennen seine ersten WM-Punkte in der Formel 1.

Kurios: Stroll ist der erste Kanadier, der in der F1 Punkte holt und nicht Villeneuve mit Nachnamen heißt! Zuvor waren WM-Zähler in der Königsklasse nur dem 1997er Weltmeister Jacques Villeneuve und seinem Vater Gilles, nachdem auch der Kurs in Montreal benannt ist, gelungen.

"Endlich! Das fühlt sich so gut an", jubelte Stroll. "Es war ein schwerer Start in die Saison, aber ich habe nie gezweifelt. Wir wussten immer, dass wir es schaffen können, wenn alles zusammenpasst - und heute war tatsächlich mal ein sauberer Tag", freute sich der Williams-Pilot und Lokalmatator.

+++ Vettel spricht über seine Aufholjagd: Im Interview erklärt der Deutsche, warum er gegen die Force Indias volles Risiko gehen musste. Das sagt Vettel zu P4 in Kanada.

+++ Hamilton gewinnt Kanada GP: Jubel bei Mercedes über einen ungefährdeten Doppelsieg in Montreal. Ricciardo mit auf dem Podium, Vettel Vierter nach Aufholjagd. Alle Hintergründe, Infos und Ergebnisse hier.

+++ Kehrt Nico Rosberg in die F1 zurück? Und sitzt der amtierende Weltmeister dann vielleicht sogar im Ferrari? Das verrückte Gerücht und wer es in Umlauf gebracht hat.

+++ Reihe drei für die Red-Bull-Boys: Max Verstappen und Daniel Ricciardo mussten sich im Montreal-Quali mal wieder hinter der Konkurrenz von Mercedes und Ferrari einordnen. Verstappen erklärt den Grund dafür ganz einfach: "Beide können in Q3 den Motor aufdrehen. Wir können das nicht."

Auch sonst sei die mangelnde Renault-Power Red Bulls Hemmschuh in Kanada. "Auf der Strecke hier gibt es lange Geraden, da braucht man viel Power. Da können wir nicht viel machen", so Verstappen, der überzeugt ist: "Platz fünf heute war das Maximum, mehr war nicht drin."

Verstappen beklagte die mangelnde Power in Kanada

Allein: Das soll nicht mehr lange so bleiben. "Wir müssen weiter hart arbeiten, um das Auto stetig zu verbessern und irgendwann wieder das beste Auto im Feld zu haben. So ist zumindest der Plan gegen die anderen Teams", verriet der ehrgeizige Holländer.

Direkt hinter Verstappen startet am Sonntag Stallgefährte Daniel Ricciardo. "Es ist natürlich nie perfekt, nicht vor dem Teamkollegen zu sein. Aber hier bin ich davon ehrlich gesagt noch am wenigsten enttäuscht", erklärte Ricciardo, der am Freitag im Training wegen eines Motorproblems viel Zeit verlor. "Daran gemessen war ich heute eh noch nah dran an Max und konnte mit ihm kämpfen. Mehr konnte ich nach gestern nicht erwarten."

+++ Vettel vertraut auf Ferraris Rennpace: Der WM-Spitzenreiter sieht auch von Startplatz zwei aus noch beste Chancen auf den Kanada-Sieg. Hier erklärt er warum.

+++ Wehrlein mit Crash: Der Deutsche fliegt im Sauber in Q1 ab und raus. Alle Bilder vom Unfall und was Wehrlein selbst dazu sagt.

+++ Pole für Hamilton in Kanada! Der Brite setzt sich im Qualifyng gegen Sebastian Vettel durch und holt zum 65. Mal den ersten Startplatz. Damit zieht er mit Ayrton Senna gleich und bekommt dafür ein ganz besonderes Geschenk. Alle Infos und Zeiten hier.

+++ Ferrari mit Mega-Update: Die Scuderia überrascht in Montreal unter anderem mit neuem Heckflügel und Veränderungen am Unterboden. Wir erklären die Technik am Vettel-Renner.

+++ Mercedes ist ein Sensibelchen: Technik-Direktor James Allison hat in Kanada verraten, warum sich Lewis Hamilton dieses Jahr besonders schwer mit dem Silberpfeil tut. "Lewis hatte manchmal Schwierigkeiten, weil er im Auto einen Mangel an Grip spürt", sagte Allison mit Blick auf die eher durchwachsenen Rennen des Briten in Russland und zuletzt in Monaco.

"Wir sehen in den Daten, dass der Grip zwar da ist - aber es sehr leicht passiert, dass man übers Limit kommt und dann einen hohen Preis dafür zahlt." Dieses Problem habe jedoch nicht nur Hamilton mit seinem aggressiven Fahrstil. "Wir haben das diese Saison auch schon bei Valtteri (Bottas; d. Red.) gesehen, wenn auch auf einer anderen Strecke und in einer anderen Situation", spielte Allison auf die Rennen des Finnen in China und Bahrain an.

Trotzdem verfüge Mercedes mit dem aktuellen Auto über ein äußerst starkes Paket, versicherte Allison: "Wir waren auf allen Strecken vorne, oder vorne mit dabei, haben drei der sechs Rennen bisher gewonnen. Das Auto hat also viele Stärken, aber ist eben auch tricky, wenn es darum geht, wie man das richtige Set-Up findet." Der Technik-Chef: "Das Fesnter, in dem das Auto ideal operiert, ist einfach sehr klein. Da fällt man schnell und leicht mal raus."



Autor: ABMS

Fotos: Picture-Alliance / Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung