Die besten Bilder aus Bahrain

Die besten Bilder aus Bahrain Die besten Bilder aus Bahrain Die besten Bilder aus Bahrain

Formel 1: Alonso startet nicht in Bahrain

— 31.03.2016

McLaren-Star fällt nach Crash aus

Nachwirkung des Auftakt-Unfalls: Das zweite Saisonrennen in Bahrain findet ohne McLarens Fernando Alonso statt. Stoffel Vandoorne ersetzt den Spanier.

Nach seinem Medizincheck am Donnerstagvormittag an der Strecke in Sakhir steht fest: Fernando Alonso wird an diesem Wochenende in Bahrain nicht antreten!
Vandoorne springt ein: 21. Belgier in der Formel 1

Die medizinische Untersuchung seines Brustkorbs hat ergeben, dass nicht alle Zweifel eines gesundheitlichen Risikos ausgeschlossen werden können. Bei seinem Crash in Melbourne hat Alonso sich eine Lungenquetschung und gebrochene Rippen auf der linken Seite zugezogen. Nach Informationen von AUTO BILD MOTORSPORT hat Alonsos Renningenieur Andrea Stella bereits McLaren-Ersatzpilot Stoffel Vandoorne aus Japan zurückbeordert. Dort wollte der Belgier an diesem Wochenende eigentlich in der Super Formula starten, nun gibt der GP2-Champion von 2015 sein Formel-1-Debüt. Von ABMS auf seinen Gesundheitszustand nach dem FIA-Medizincheck angesprochen, antwortete Alonso direkt nach Verlassen des Medical Centers: „Eigentlich fühle ich mich gut, aber wir müssen abwarten.“ Kurze Zeit später erteilten die Ärzte ihm dann jedoch das Startverbot.

Fernando Alonso kann nach seinem Crash nicht fahren

„Die Tage nach so einem Einschlag waren natürlich hart, aber ich habe bis zur letzten Minute alles probiert, um in Bahrain fahren zu können“, beteuerte der McLaren-Star, der die Entscheidung aber akzeptierte: „Ich wäre gern gefahren, die Schmerzen hätte ich ertragen. Aber der Bruch ist noch zu frisch, stellt damit ein potentielles Problem dar. Daher verstehe ich die Position der FIA-Ärzte, denn es bestehen noch andere Risiken und die darf ich nicht eingehen.“ Besonders bitter für Alonso: Für ihn ist das Warten noch lange nicht vorbei! „Ob ich (beim nächsten Rennen; d. Red.) in China wieder starten kann, steht noch nicht fest. Vorher muss ich einen weiteren Test absolvieren“, gab der zweifache Weltmeister zähneknirschend zu. „Nun werde ich versuchen, meinem Teamkollegen Stoffel zu helfen, das Meiste aus dem Wochenende zu machen“, so Alonso.

Der Spanier war beim letzten Rennen in Australien schwer verunglückt. Beim Aufprall wirkten Medienberichten zufolge kurzzeitig 46g auf seinen Körper - das entspricht einem Gegenwert von über drei Tonnen! Alonso war auf den Haas von Esteban Gutierrez aufgefahren und mit 307 km/h abgeflogen. Anschließend segelte er 48 Meter durchs Kiesbett, überschlug sich dabei mehrfach. Im Schulterbereich brach sogar der Kohlefasersitz seines McLaren-Honda!
Jackie Stewart im Interview: Rugby gefährlicher als Formel 1

Für Alonso ist es bereits das zweite Mal in den letzten zwölf Monaten, dass er ein Rennen nach einem Unfall verpasst. Den Auftakt-GP 2015 in Melbourne musste er nach einem mysteriösen Unfall beim Test in Barcelona wegen einer Gehirnerschütterung auslassen. Für ihn sprang damals der heutige Renault-Pilot Kevin Magnussen ein.

Mehr Informationen zum Unfall von damals und weitere spektakuläre Abflüge von Fernando Alonso sehen Sie in unserer großen Bildergalerie:

Alonso: Seine größten Unfälle

Alonso: Seine größten Unfälle Alonso: Seine größten Unfälle Alonso: Seine größten Unfälle

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance / Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.