Formel 1: Die besten Alonso-Funksprüche

Formel 1: Alonso-Zukunft steht fest

— 19.10.2017

Offiziell: Alonso bleibt bei McLaren

Formel-1-Star Fernando Alonso bleibt der Königsklasse erhalten: Der Spanier hat seinen Vertrag bei McLaren offiziell um mehrere Jahre verlängert.

Das Rätselraten um die Zukunft von Fernando Alonso ist beendet. Wie AUTO BILD MOTORSPORT und SPORT BILD bereits am Vormittag exklusiv vermeldet haben, bleibt der Spanier bei McLaren: "Mein Herz sagte mir stets, ich solle bleiben", sagt er. "Denn ich fühle mich hier wie zuhause." Alonso hatte sich zuletzt zwar "offen für alle Optionen" gezeigt. Doch nach dem Wechsel des britischen Traditionsteams zu Renault, den Alonso stark vorangetrieben hat, bleibt nun auch der Ex-Champion an Bord. Alonso verbinden mit Renault seine beiden WM-Titel aus den Jahren 2005 und 2006.

Frohe Kunde aus Austin: Alonso bleibt in der Formel 1

Offiziell kommuniziert McLaren lediglich die Fahrerpaarung für 2018. Alonso bestätigt aber, dass er einen Mehrjahresvertrag unterschrieben hat. "McLaren hat die technischen Ressourcen und die finanzielle Power, um in der Formel 1 rasch wieder sieg- und titelfähig zu sein", gibt er sich optimistisch. "Die vergangenen Jahre waren nicht einfach. Doch wir haben nie vergessen, wie man siegt. Und wir glauben: Wir können es schon bald wieder tun."
Hamilton und Verstappen bei der NASA: Hier geht's zum Video!

Der Spanier hatte zuletzt bereits betont, dass die Formel 1 Priorität für ihn habe, er aber nach wie vor auch die Triple Crown des Rennsports (Siege in Monaco, Indianapolis und Le Mans) ins Auge fasse. Alonso: "Mein Fokus liegt auf der Formel 1 mit der Triple Crown im Hinterkopf. Es gibt viele Möglichkeiten ein fantastisches 2018 zu erleben." Das bringt er nun in trockene Tücher. Experten gehen von einem Jahressalär von mehr als 30 Millionen Euro aus.

Formel 1: Die besten Alonso-Funksprüche

2018 soll es bei McLaren endlich aufwärts gehen

McLaren hatte ihm schon in diesem Jahr die Teilnahme bei den 500 Meilen von Indianapolis ermöglicht - gemeinsam mit Andretti, allerdings noch mit einem Honda-Motor im Heck. Alonso: "Indy hat mir bisschen die Augen geöffnet. Die Formel 1 ist nur eine Serie von vielen im Motorsport. Mit dem neuen McLaren-Deal kann ich nun bestätigen, dass ich 2018 nicht in Indy sein werde, weil Monaco am gleichen Wochenende ist. Das hat Priorität. Ich kann aber auch bestätigen, dass ich irgendwann wieder in Indy sein werde."

Für 2018 ist Alonso bei Toyota für die 24 Stunden von Le Mans im Gespräch. Zudem gibt es die Idee eines Starts in Zak Browns (McLaren-Teamchef) Team United Autosports bei den 24 Stunden von Daytona. Eine Verkündung des neuen McLaren-Vertrages in den USA machte auch deshalb Sinn, weil Alonso seit seinem Indy-500-Abenteuer in den Staaten ein Mega-Star ist.

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen