Formel-1-Auftakt in Bahrain

Die Formel-1-Saison 2006 Die Formel-1-Saison 2006

Formel-1-Auftakt Bahrain 2006

— 10.03.2006

Der Spaß kann beginnen

In der Formel-1-Saison 2006 ist vieles anders. Neue Regeln, neue Teams und neue Fahrer bestimmen das Geschehen. Hier gibt's alle Infos.

Stillstand ist Rückschritt. Nach diesem Motto hat sich der Formel-1-Zirkus für die Saison 2006 einem neuen Reglement unterworfen, will spannender und gerechter werden. Hinzu kommen mit Midland F1 Toyota, Torro Rosso Cosworth und Super Aguri Honda drei komplett neue Teams. Und schließlich zwei Formel-1-Neulinge: Nico Rosberg (D) und Scott Speed (USA) wollen die Großen ärgern und WM-Punkte sammeln. Erste Gelegenheit haben sie beim Saisonauftakt am 12. März in Bahrain.

Ein freundlicher Händedruck zwischen den drei Favoriten bildet den Auftakt: Ex-Weltmeister Michael Schumacher, sein Nachfolger Fernando Alonso und Herausforderer Kimi Räikkönen haben am 9. März 2006 in Bahrain die neue Formel-1-Saison bei der ersten Pressekonferenz offiziell eingeläutet und freuen sich auf das erste Rennen am Sonntag (12. März).

"Es wird sicher eine schöne Saison, und es gibt auf jeden Fall mehr als nur drei Favoriten", sagte Schumacher, der sich den WM-Titel von Alonso zurückholen will. "Man darf Honda nicht vergessen, und wir drei haben alle auch noch unsere Teamkollegen", meinte der siebenmalige Champion, der die eine oder andere kleine Pflicht gleich an Alonso weiterreichte. Bei der Frage nach Tips für die Neulinge Nico Rosberg, der bei Williams als vierter Deutscher in die Königsklasse eingestiegen ist, und den US-Amerikaner Scott Speed ließ Schumacher Alonso zuerst antworten. Gewohnt pragmatisch war dagegen "Iceman" Räikkönen: "Ich hoffe, sie lassen mich schnell vorbei, wenn ich von hinten komme." Schumacher jedenfalls ist nach der völlig verkorksten Saison 2005 deutlich zuversichtlicher: "Unser Auto war von Beginn an schnell." Die einzige Änderung für sein neues Leben als Ex-Weltmeister nach fünf Jahren an der Spitze beschrieb er so: "Ich habe jetzt einen weiteren Weg in unsere Box."

Die neuen Regeln Qualifikation In den ersten 15 Minuten sind alle 22 Autos auf der Strecke. Dann werden die langsamsten sechs aussortiert. Nach einer weiteren Viertelstunde werden nochmal sechs aussortiert. Sie dürfen vor dem Rennen nachtanken. Die verbleibenden zehn hingegen, die in einem 20-Minuten-Finale um die Pole-Position fahren, müssen den Tankinhalt vor dem letzten Qualifikationsdurchgang festlegen.

Motor V8-Zylinder, 2,4 Liter Hubraum (bisher zehn Zylinder, drei Liter), 750 PS. Mindestgewicht 95 Kilo. Wie im alten Reglement muß das Aggregat zwei Rennen halten. Bei unerlaubtem Motorenwechsel wird das Auto beim Start um zehn Plätze strafversetzt.

Reifen Wechsel sind wieder erlaubt. Die Piloten müssen bis vor Beginn der Qualifikation aus je zwei Sorten Trocken- und Regenreifen einen Typ wählen. Jeder Fahrer erhält pro Wochenende sieben Sätze Trockenreifen. Für Schlechtwetterbedingungen hält etwa Michelin zusätzlich vier Sätze Regenreifen sowie drei Sätze Monsun-Pneus bereit.

Autor: Jan Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.