Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Bilder vom Monaco GP

— 28.05.2017

Hulk trifft auf Star Wars

Die Formel 1 beim Monaco GP: Nico Hülkenberg bekam am Sonntag in der Renault-Box Besuch von Star-Wars-Schöpfer George Lucas und seinen Helden.

Mit seinem Spitznamen "Hulk" passte Nico Hülkenberg bestens ins Ensemble der Star-Wars-Superhelden: Gemeinsam mit dem Regiesseur des Kultfilms, George Lucas, posierte der Emmericher vor dem Grand Prix von Monaco vor der Renault-Box - und zwar im schmucken Stormtrooper-Kostüm. Im Rennen hatte Hülkenberg dann allerdings weniger Spaß - er schied früh mit einem Getriebeschaden aus. Die besten Bilder vom Grand-Prix-Klassiker, der "Hulk"-Show und Vettels Triumph jetzt in der Bildergalerie:

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco


Rookies crashen:

Beide fahren zum ersten Mal im Formel-1-Auto durch Monaco, beide endeten am Samstag in der Wand. Esteban Ocon (Force India) und Stoffel Vandoorne (McLaren) legten ihre Autos in der zweiten Schwimmbad-Schikane ab, machten dabei den gleiche Fehler. Mit dem rechten Vorderrad touchierten sie innen die Leitplanke, brachen dabei die Aufhängung und waren fortan nur noch Passagier. Wie schwer die Strecke für Neulinge ist, zeigte am Donnerstag auch schon Williams-Rookie Lance Stroll, der vor dem Casino abflog. Wir zeigen die Crash aus Monte Carlo und alle weiteren Impressionen vom Samstag in unserer Bildergalerie:

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco



Historische F1 ballern durch Monaco:

Da wurden Erinnerungen wach! Renault hat den Fans am Freitag in Monaco ein besonderes Schmankerl präsentiert. Die beiden französischen Rennlegenden Alain Prost und Jean-Pierre Jabouille durften auf den engen Straßen Monte Carlos noch einmal in ihre alten F1-Boliden aus den späten Siebzigern respektive frühen Achtzigern steigen! Mit den Turbo-Raketen aus der goldenen Ära der Formel 1 ließen es die beiden Ex-Piloten dann auf dem Grand Prix Circuit für ein paar Demorunden krachen. ABMS war live dabei und hat die besten Bilder vom Spektakel:

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco
Comebacker Button im Fokus:

In Monaco ist er der Star des Wochenendes: Jenson Button ist zurück in der Formel 1! "Es ist toll, wieder hier zu sein! Das hier war meine Welt und mein Leben für so viele Jahre und es ist schön, viele Leute wiederzusehen", sagte Button bei der offiziellen Presserunde mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Knapp ein halbes Jahr nach seinem F1-Rücktritt folgt am Wochenende das Kurzzeit-Comeback des Weltmeisters von 2009, der in seinem WM-Jahr auch den Klassiker auf den Straßen Monte Carlos gewinnen konnte.

Ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt an der Mittelmeerküste steigt Button nun als Ersatzspieler für Fernando Alonso, der dieses Wochenende beim Indy 500 sein Glück versucht, wieder in den McLaren MCL32. Ob er lange überlegen musste, das Angebot anzunehmen, wurde Button am Donnerstag gefragt. "Ich habe erstmal meine Hunde gefragt! Aber sie sagten: 'Es geht auch mal eine Woche ohne dich'", scherzte Button. "Meine Freundin meinte: 'Tu, was du tun musst.' Also: Hier bin ich!", erklärte der Brite gut gelaunt seinen Entscheidungsprozess.

Jenson Button ist zurück: Der Brite strahlte in der PK

Am Donnerstag im Training steht Buttons erster Einsatz im Auto an. Einen Test gab es vorab nicht. "So ist das eben in der modernen Formel 1", meinte Button. Bedenken hat er aber keine: "Sicher wird mir morgen Abend etwas der Nacken wehtun. Aber auch mein Fitnesstrainer ist für dieses Wochenende zurück aus dem Ruhestand und wird mich danach gut durchkneten." Überhaupt sei Monaco von der Streckencharakteristik her so einzigartig, dass ein Test vorab nur bedingt hilfreich gewesen wäre. Eher helfen da die Tests im Simulator. "Dort konnte ich bereits alles durchgehen. Ich habe alle verfügbaren Infos, die ich brauche, um am Wochenende erfolgreich zu sein", zeigte sich Button zuversichtlich.

Eine Sache könnte dem Briten allerdings einen Strich durch die Rechnung machen: Mit der Übernahme von Alonsos Auto geht auch die Übernahme des Motorenkontingents des Spaniers einher. Das Problem: Alonso hält bei mehreren Teilen schon bei der vierten und letzten straffrei einsetzbaren Komponente. Geht an Buttons McLaren-Honda am Wochenende also der Motor kaputt, droht dem Briten ausgerechnet im engen Monaco eine Grid-Strafe. Doch auch das nimmt Button mit Humor - schließlich sei das immer noch eine nette Abwechslung zu so mancher Beschäftigung, die ihn als F1-Renter sonst heimsucht. "Hundescheiße aufheben zum Beispiel", scherzte Button.

Die Bilder zum Button-Comeback und alle weiteren Impressionen vom glamourösen Monaco GP gibt es in unserer großen Bildergalerie.
Die Ergebnisse der Formel 1: Alle Zahlen im Überblick

Formel 1-News



AUTO BILD MOTORSPORT liefert die besten Bilder vom bunten Treiben beim Monaco GP - die schönsten Impressionen aus Monte Carlo jetzt im Überblick:

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance / Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen