Autorennen

Formel 1: Brawn lobt Ferrari

— 20.09.2017

F1-Sportchef schreibt Vettel noch nicht ab

In SPORT BILD spricht der Formel-1-Sportchef über Ferrari und Sebastian Vettel. Dabei erinnert er sich an seine Ferrari-Zeit mit Michael Schumacher.

Die Kritik an Sebastian Vettel ist groß derzeit. Ging der Ferrari-Star in Singapur zu viel Risiko am Start? Der wichtigste aller Experten glaubt das nicht: Ross Brawn. „So etwas kann immer passieren. Ein typischer Startunfall“, kommentiert der F1-Sportchef in der aktuellen SPORT BILD.

Ross Brawn erinnert sich an seine Ferrari-Zeiten

Das ehemalige Ferrari- und Mercedes-Superhirn glaubt zudem: „Die WM ist noch längst nicht vorbei. Es sind noch sechs Rennen zu fahren. Vettel und Ferrari sind so stark, dass sie immer noch aus eigener Kraft die WM gewinnen können.“ Vettel hat nach seinem Startcrash am vergangenen Sonntag 28 Punkte Rückstand auf Lewis Hamilton.

Über die Saison gesehen mache Ferrari dennoch laut Brawn „einen tollen Job. Und es ist auch unausweichlich, dass mich Sebastian und Ferrari an meine Zeit in Rot mit einem deutschen Fahrer erinnern. Sebastian ähnelt Michael sehr in seiner Art, sich hinter das Team zu stellen und sich als Teil des Ganzen zu sehen. Ich erkenne dieselbe Disziplin und denselben Fokus, Ferrari zurück an die Spitze zu bringen. Es bleibt ein harter Kampf zwischen Lewis und ihm, aber wenn er es schafft, hat er es mehr als verdient.“
Diese Statistiken machen Vettel Mut, dass er 2017 Weltmeister wird: Hier nachlesen

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Hersteller / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung