Jenson Button: Seine Formel-1-Flitzer

Formel 1: Button vor Comeback

— 23.05.2017

Überschlag im Simulator

Jenson Button hat sich im Simulator auf die Rückkehr in die Formel 1 vorbereitet. Dabei hat er sich überschlagen und ist zwei Mal ins Hafenbecken gestürzt.

Wird die Rückkehr von Jenson Button eine Crashserie? Beim Testen im Simulator jedenfalls wurde der Ex-Weltmeister, der beim Monaco-GP für Fernando Alonso einspringt (fährt das Indy 500), von den neuen Autos überrascht: „Die Fliehkräfte zehren richtig stark. Beim Test im Simulator bin ich zwei Mal in den Hafen gestürzt und ich habe mich in der Bergauf-Passage überschlagen“, erklärt Button.

Er freut sich dennoch tierisch auf sein Comeback. Button: „Es ist das glamouröseste Rennen im Kalender, da kommt die Aufregung schon zurück. Es ist spannend, weil es eine Ausnahme ist.“ Der Nachteil: „Wer in Monaco kein Rennen fährt dreht durch und macht Party. Das hätte gepasst. Jetzt muss ich erwachsen sein.“
Werden Sie Simulatorfahrer von McLaren: Hier nachlesen

Kehrt der 37-Jährige 2018 sogar für eine volle Saison zurück in die Formel 1? Button zeigt sich darüber uneins. Zur Daily Mail sagt er: „Ich kann nichts ausschließen. Ich habe einen Vertrag mit McLaren, nächstes Jahr fahren zu können.“ Anders wird er von Sky Sports F1 zitiert: „Ich will keine komplette Saison in der Formel 1 fahren, denn ich hatte meine Zeit.“

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung