Formel-1-Cockpits

Formel-1-Cockpits

— 03.07.2007

Heidfeld bleibt bei BMW

Nick Heidfeld verlngert bis 2009 bei seinem Formel-1-Arbeitgeber, meldet BILD. Das bedeutet: Deutschlands Super-Talent Sebastian Vettel bekommt auch im nchsten Jahr keinen festen Platz bei BMW. Um im Rennen zu bleiben, soll er bei der Toro Rosso Erfahrung sammeln.

Der Vollgas-Konzern aus Bayern verlngert in den nchsten zwei Wochen mit Nr.1-Pilot Nick Heidfeld (30), der sich auch Sonntag (1.7. 2007) in Magny-Cours wieder die Bestnote verdiente. BILD erfuhr: Der Vertrag ist so gut wie fertig, er wird ber zwei Jahre (bis Dezember 2009) laufen. Heidfeld, der als Barrichello-Ersatz bei Honda ganz oben auf der Wunschliste gestanden hatte, wirkte zuletzt schon gelst und happy: "Ich fhle mich bei BMW super wohl. Hier gibt es groe Ziele, da will man gerne dabei sein."

Vettel leihweise zu Toro Rosso

Für Sebastian Vettel ist nach einem Formel–1–Rennen erst mal Pause.

Ausgerechnet "Bubi-Schumi" Sebastian Vettel, der als Ersatz von Robert Kubica (PL) in Indianapolis als jngster WM-Punktesammler in die Formel-1-Geschichte gerast war, guckt jetzt in die BMW-Rhre! Fr ihn ist neben Kubica (22) und eben Heidfeld kein Platz mehr beim Aufsteiger-Team Nr. 1. Turbo-Vettel in Magny-Cours, wo er als Ersatzfahrer wieder zugucken musste: "Es ist hart, nicht selbst Gas geben zu knnen. Das Gefhl ist fr jeden Rennfahrer die absolute Hchststrafe aber so ist nun mal mein Vertrag." BMW-Motorsportchef Dr. Mario Theissen, selbst ein groer Vettel-Fan, plant fr den Deutschen zwei "Lernjahre" bei Red-Bull-Team Toro Rosso. Fhrt Vettel da seine Kollegen in Grund und Boden, knnte er 2010 im Alter von Super-Neuling Lewis Hamilton (22) bei BMW fr Furore sorgen. Theissen zu BILD: "Sebastians Nachteil zu Heidfeld und Kubica ist ganz klar die fehlende Rennerfahrung." In zwei Jahren nicht mehr.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung