Mercedes

Formel 1: Coulthard zum Mercedes-Duell

— 07.05.2014

Nico muss Lewis im Qualifying schlagen!

Die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg machen die WM wohl unter sich aus. Ex-F1-Pilot David Coulthard sagt ein spannendes Duell voraus.

Noch fhrt Nico Rosberg mit vier Punkten Vorsprung die WM an. Doch der Trend sprach zuletzt gegen den Wiesbadener. Die letzten drei Rennen hat Lewis Hamilton gewonnen. Der Brite gilt im Vergleich zum braven Rosberg als aggressiv und rcksichtslos. Ein Vorteil im WM-Duell. Trotzdem wollen selbst Experten von der britischen Insel den Deutschen nicht abschreiben. Kann sein, dass man Lewis bei seiner Verpflichtung viele Versprechungen gemacht hat, deutet Ex-Teamchef Eddie Jordan in SPORT BILD sogar einen Nummer-1-Status an. Das darf Nico aber nicht interessieren. Er muss ruhig bleiben und sich auf seine Strken verlassen: technisches Gefhl, Konstanz und ein sehr gutes Reifenmanagement. Lewis dagegen wird irgendwann wieder Fehler machen.

Bessere Strategie als Vorteil

Coulthard zeigt es an: So eng wird es zwischen den Mercedes-Stars Hamilton & Rosberg

Ex-McLaren-Mercedes-Star David Coulthard setzt auf Rosbergs alte Strke in der Qualifikation. Nico muss im Qualifying vor Lewis stehen, sagt er zu AUTO BILD MOTORSPORT. Wenn du fhrst, bekommst du vom Team automatisch die bessere Strategie. Ich kenne das aus meiner eigenen Karriere. Wann immer ich mich vor Mika (Hkkinen; d. Red.) qualifiziert habe, konnte ich ihn auch schlagen. Wenn nicht, war das sehr, sehr schwer. Im gleichen Auto mit der schlechteren Strategie hast du als Hinterherfahrender kaum eine Chance. Dass Rosberg selbst ebenfalls mit mehr Biss und grerem Risiko fahren msse, glaubt der Schotte nicht. Coulthard: Die Persnlichkeit zu ndern ist keine Lsung. Was zhlt ist: Wie schnell bist du? Mit mehr Aggressivitt erreicht Nico nichts auer einem Unfall."

Nur keine Panik

"Er muss in der ersten Kurve einfach vorne sein. Die Poleposition hilft dabei. Der schnellste Qualifyer hat den grten Vorteil im Rennen", sagt der Schotte. Rosberg stand 2014 bislang nur einmal auf Pole, Hamilton startete dreimal von ganz vorne. Dabei galt Rosberg frher als ausgezeichneter Qualifyer. Er sollte jetzt nicht in Panik verfallen und alles ndern, rt Coulthard deshalb. Die Saison ist lang. Er muss jetzt herausfinden, wo Lewis diesen Extra-Speed im Qualifying hernimmt, Daten studieren, im Simulator arbeiten. Liegt es an seinem Fahrstil oder an der Abstimmung? Das wird noch eine groe Schlacht werden und dabei wird es nicht immer freundschaftlich zugehen. Um diese Tatsache wei auch Rosberg selbst. Der Deutsche besttigt auf Nachfrage von AUTO BILD MOTORSPORT: "Im Moment ist es ein spannendes Duell zwischen Lewis und mir und eine groe Herausforderung."

Parallelen zur Vergangenheit

Coulthard (hinten) fuhr zu aktiven Zeiten selbst noch gegen Rosberg (vorne) - hier ein Bild von 2007

Gleichzeitig nimmt er etwas Fahrt aus der Diskussion. Rosberg: "Wir haben schon eine sehr lange Beziehung als Fahrer zueinander und all das im Go-Kart schon einmal durchgemacht. Da waren wir auch Erster und Zweiter und haben um den Titel gekmpft. Jetzt ist es im Prinzip das Gleiche in grn... nur mit ein bisschen mehr Zuschauern." Der Wiesbadener erinnert sich: Auch damals gab es Riesenkmpfe und auch mal Auseinandersetztungen. Dann wurde aber darber gesprochen, anschlieend ging es weiter und bis jetzt haben wir es so noch immer geschafft." Dass sich das nun ndern knnte, befrchtet Rosberg nicht: "Natrlich ist es keine einfache Situation. Ich bin aber berzeugt, dass Lewis und ich das meistern werden und weiterhin neutral miteinander umgehen knnen."

Mehr zum Duell Hamilton-Rosberg lesen Sie in der aktuellen AUTO BILD MOTORSPORT. Ab Freitag als Heft im Heft in AUTO BILD am Kiosk.

Autoren: Ralf Bach, Bianca Garloff, Frederik Hackbarth

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung