Die besten Bilder aus Spielberg

Die besten Bilder aus Spielberg Die besten Bilder aus Spielberg Die besten Bilder aus Spielberg

Formel 1: Crash vor dem Qualifying

— 02.07.2016

Aufhängungsschaden stoppt Rosberg

Schrecksekunde im Abschlusstraining der Formel 1 in Österreich: Zwei Stunden vor dem Qualifying landet Nico Rosberg nach einem Defekt in der Leitplanke.

Schlechter Start für Nico Rosberg in den Samstag in Spielberg. 20 Minuten vor Ende der einstündigen Trainingssession am Vormittag landete der Deutsche in den Leitplanken und zerstörte dabei seinen Mercedes. Bitter für den WM-Spitzenreiter: Weil das Team wegen des Schadens das Getriebe wechseln muss, verliert Rosberg fünf Startplätze für das Rennen am Sonntag!

Schrottreif: Die kaputte Frontpartie des Mercedes

Das war passiert: Beim Herausbeschleunigen auf dem Kerb am Ausgang von Kuve zwei verlor Rosberg plötzlich die Kontrolle über sein Auto, bog links ab und schlug hart in die Streckenbegrenzung ein. Der Mercedes kreiselte durch die Auslaufzone und zurück auf die Strecke, Rosberg konnte unverletzt aussteigen.

Was zunächst aussah wie ein Fahrfehler, entpuppte sich bei genauerem Hinsehen als technischer Defekt. Die Zeitlupe ließ keinen Zweifel: Am Silberpfeil brach unter voller Belastung beim Beschleunigen die linke Hinterradaufhängung. Bereits am Freitag war in Kurve zwei zu beobachten, dass auch bei anderen Autos extreme Kräfte auf die Hinterachse wirken.

Rosberg-Frust: Ein Männlein steht allein im Walde...

Den Mercedes-Mechanikern blieb nur zwei Stunden Zeit, um den Wagen pünktlich zum Start des Qualifyings zu reparieren. Schon vor Ablauf der Trainingssession brachte der Abschleppwagen den beschädigten Silberpfeil deshalb zurück an die Box, die Arbeiten am Auto begannen umgehend. Allein: Die Ursache für Rosbergs Defekt ist noch nicht gefunden. "Es ist natürlich nicht angenehm, zu wissen, dass wir ein Problem haben und dessen Ursache nicht kennen", räumte Mercedes-Sportchef Toto Wolff ein.

Die dritte und letzte Trainingssession beendeten derweil die beiden Ferraris an der Spitze: Sebastian Vettel, der in der Startaufstellung aber ebenso wie Rosberg eine Getriebestrafe von fünf Positionen erhält, drehte vor Kimi Räikkönen die schnellste Runde. Lewis Hamilton im zweiten Mercedes wurde Dritter. Dahinter reihten sich die Red Bulls von Daniel Ricciardo und Max Verstappen und die Williams von Valtteri Bottas und Felipe Massa.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.