Formel 1: Die Abu Dhabi Testfahrten in Bildern

Formel 1: Der letzte Testtag 2017

— 29.11.2017

Vettel mit Bestzeit, Kubica zu langsam?

Sebastian Vettel hat sich bei den Abschlusstestfahrten in Abu Dhabi die Bestzeit gesichert. So hat sich Robert Kubica an Tag zwei geschlagen.

Der Kampf ums Williams-Cockpit ging heute weiter: Am zweiten Testtag fuhr Robert Kubica zwar eine halbe Sekunde schneller als sein Rivale Sergey Sirotkin, aber der einmalige Grand-Prix-Sieger war auf Hypersoft-Reifen unterwegs, whrend der Russe auf Soft-Reifen seine Bestzeit fuhr. Der Geschwindigkeits-Unterschied zwischen den beiden Gummisorten liegt bei ca. 2,5 Sekunden. Demnach lge Sirotkin Reifen-bereinigt zwei Sekunden vor dem Polen.

Zur Erinnerung: Genau diese zwei Sekunden fehlten Kubica angeblich schon beim Renault-Test in Ungarn auf die etablierten F1-Stars. Plus: Zwar kam der 32-Jhrige auf nur 28 Runden, aber nach ABMS-Informationen sollte er heute seine bestmgliche Rundenzeit fahren. Und trotz der weichsten Mischung, die beim Abu Dhabi Qualifying noch nicht zum Einsatz kam, fehlen ihm immer noch mehr als drei Sekunden auf die Pole-Zeit von Valtteri Bottas. Ist er also zu langsam fr die Knigsklasse? 

Sebastian Vettel sichert sich die letzte Bestzeit des Jahres

Williams-Technikchef Paddy Lowe kontert: "Robert ist zu 100 Prozent fr die Formel 1 bereit. Er hat groartige Arbeit geleistet. Wir sind sehr zufrieden mit der Rundenanzahl." Der Brite weiter: "Sein Feedback ist sehr gut. Er hat viel Erfahrung und Wissen, was seinen Job angeht. Und sein Job ist, ein professioneller Rennfahrer zu sein. Er hat das Selbstvertrauen und das kannst du in der Garage spren. Alle sind zufrieden mit Robert." Neben Sirotkin und Kubica hofft auch noch Pascal Wehrlein auf den Sitz neben Lance Stroll.
Brawn will Porsche, Aston Martin und Lamborghini fr die F1 gewinnen: Hier nachlesen!

Die Spitze war nur Nebenkriegsschauplatz: Sebastian Vettel die letzte Bestzeit des Jahres. Der Ferrari-Star fuhr noch einmal 0,4 Sekunden schneller als Teamkollege Kimi Rikknen am Vortag. Reibungslos lief sein Testtag aber nicht. "Ich habe mich in Kurve eins gedreht, weil ich mit meinem Heck einen Poller erwischt habe. Dabei habe ich etwas das Auto beschdigt", erklrt der Deutsche. Rundenknig wurde Charles Leclerc mit 146 Runden. Die ganzen Ergebnisse sehen Sie unten. 

Formel 1: Die Abu Dhabi Testfahrten in Bildern

Die Ergebnisse von Tag zwei in Abu Dhabi

Zeiten: 

1.Sebastian Vettel: 1:37,551 Min.
2. Valtteri Bottas: 1:38,490 Min.
3. Max Verstappen: 1:38,736 Min.
4. Sergio Perez: 1:38,818 Min.
5. Esteban Ocon: 1:39,148 Min.
6. Carlos Sainz jr.: 1:39,444 Min.
7. Robert Kubica: 1:39,485 Min.
8. Stoffel Vandoorne: 1:39,762 Min.
9. Kevin Magnussen: 1:39,810 Min.
10. Sergey Sirotkin: 1:39,947 Min.
11. Charles Leclerc: 1.40,666 Min.
12. Lando Norris: 1:41,714 Min.
13. Brendon Hartley: 1:43,345 Min.
14. Pierre Gasly: 1:44,827 Min.

Runden: 

1. Charles Leclerc: 146 Runden
2. Valtteri Bottas: 141 Runden
3. Max Verstappen: 132 Runden
4. Kevin Magnussen: 124 Runden
5. Sebastian Vettel: 118 Runden
6. Lando Norris: 118 Runden
7. Carlos Sainz jr.: 109 Runden
8. Stoffel Vandoorne: 105 Runden
9. Sergey Sirotkin: 86 Runden
10. Esteban Ocon: 72 Runden
11. Pierre Gasly: 63 Runden
12. Brendon Hartley: 61 Runden
13. Sergio Perez: 52 Runden
14. Robert Kubica: 28 Runden

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen