Formel 1: Der Weltmeister will weg

Formel 1: Der Weltmeister will weg

— 18.09.2007

Adios, Alonso!

Die Anwälte des Spaniers prüfen die Möglichkeit einer vorzeitigen Vertragsauflösung mit McLaren-Mercedes. Den Titel in der laufenden Saison kann er aber nur mit diesem Team holen.

Zwei Herzen schlagen in der Brust des Doppelweltmeisters: Der Wunsch, das ungeliebte Team von Ron Dennis zu verlassen, ist sehr groß – aber ebenso innig ist das Verlangen nach dem dritten Titel in der Königsklasse. Dafür scheint Fernando Alonso jedes Mittel recht zu sein. Erpressung des Team-Chefs in Ungarn, um sich den absoluten Nummer-eins-Status bei McLaren-Mercedes zu sichern, oder, ebenfalls in Ungarn, verlängerte Parkeinlagen vor der Team-Garage um Lewis Hamilton an einer möglichen Pole-Position zu hindern und auch beinharte Rennmanöver mit dem Rennstallgefährten, den gemeinsamen Crash einkalkulierend, wie es in Spa zu sehen war. Die Situation Alonsos im englisch-schwäbischen Erfolgsteam gleicht mehr und mehr einer Notgemeinschaft. In jedem anderen Job hätte man ihm längst den "Fahrersitz" vor die Tür gestellt, spätestens nachdem er die eigene Mannschaft bei der FIA in der Rolle des Kronzeugen bloßgestellt hat. Wie und wann auch immer die Zwangs-Ehe Alonso-McLaren geschieden wird, es wird sicherlich kein tränenreicher Abschied. Adios, Alonso!

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.