Formel 1: Nico Rosberg

Formel 1: Ecclestone versteht Rosberg

— 04.01.2017

"Rücktritte sind freudige Ereignisse"

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone spricht in SPORTBILD Klartext. Er zieht das Positive aus dem Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg.

Nanu! Bernie Ecclestone freut sich über den Rücktritt seines amtierenden Weltmeisters Nico Rosberg? Nicht ganz. Aber der Formel-1-Chefvermarkter ist froh, dass Rosberg genau wie Ex-Champion Jenson Button ihr Karriereende selbst bestimmen konnten. Ecclestone in SPORT BILD: "Ich bin froh, dass sie aus eigenem Antrieb heraus zurücktreten können. In den alten Zeiten haben wir Piloten aus anderen Gründen verloren. Weil sie bei Unfällen getötet wurden. Deshalb sind diese Rücktritte sogar freudige Ereignisse für mich.“

Rosberg hat in den Augen Ecclestones alles richtig gemacht

Ecclestone ist deshalb auch keineswegs von Rosberg enttäuscht. Ecclestone: „Er hat seinen Job erfüllt. Wie die meisten anderen Fahrer auch, die das allerdings nie schaffen, wollte er Weltmeister werden. Den Titel hat er jetzt. Warum hätte er weitermachen sollen? Ich kann ihn verstehen."

Rosberg zeige sich dabei sogar als würdiger Weltmeister. "Indem er eine so mutige Entscheidung getroffen hat, hilft er der Formel 1“, sagt der Brite. "Sie zeigt nämlich, dass er einen cleveren Kopf auf seinen Schultern trägt. Er hat sein großes Ziel erreicht. Wie soll man ihm übel nehmen, dass er sich nun nach etwas anderes sehnt im Leben? Das ist sehr erwachsen. Und dass Lewis jetzt auf seinen Rückkampf verzichten muss, kann ja nicht Nicos Problem sein."
Nico und Keke Rosberg: So verschieden wurden sie Champion

Autoren: Ralf Bach, Bianca Garloff

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung