Formel 1: Neue Startnummern

Formel 1: Erste Bilder aus der Box

— 11.05.2017

Das sind die neuen Startnummern

Ab sofort sind in der Formel 1 die Fahrernamen und Startnummern präsenter auf den Autos zu erkennen. Die FIA hat Mindestgrößen für die Aufkleber festgelegt.

Die neuen Eigentümer von Liberty Media setzten weiter auf eine fanfreundliche Formel 1: Bereits ab dem Spanien GP am Wochenende sind die Fahrernamen und Startnummern viel besser auf den Autos zu erkennen. Beschlossen wurde die Änderung im letzten Meeting der Strategiegruppe. AUTO BILD MOTORSPORT hat sich schon am Donnerstag vor dem ersten Training in Barcelona auf in die Boxengasse gemacht und zeigt die ersten Bilder von den neuen Nummern in der Galerie:

Formel 1: Neue Startnummern

Am Ferrari, der anders als im Vorjahr diese Saison ganz in Rot gehalten ist, kehrt für die bessere Sichtbarkeit von Vettels Nummer 5 doch ein weisser Farbtupfer auf der Front zurück. Beim großen Konkurrenten Mercedes, der als erstes seine neuen Nummern gezeigt hat, ist indes besonders die "Rückennummer" an der Heckflosse markant, da sie zusätzlich mit der Landesflagge des jeweiligen Piloten unterlegt ist.

Fast wie im Fußball: Die Fahrer haben jetzt Rückennummern

Die Formel 1 nimmt sich dabei ein Beispiel an der NASACR und der MotoGP. In den Serien haben die persönlichen Startnummern der Fahrer eine wesentlich größere Bedeutung. Gleiches will man nun in der Königsklasse des Motorsports erreichen.

Um das umzusetzen hat die FIA Pflichtgrößen für die Startnummer- und Namenaufkleber bestimmt. Die Startnummer muss eine Höhe von 23 Zentimetern und eine Breite von vier Zentimetern haben. Die Fahrernamen oder auch Kürzel müssen mindestens 15cm x 3cm groß sein.

Autor: Alexander Warneke

Fotos: ABMS / Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung