Formel 1 2014

Formel 1 exklusiv: Budgetobergrenze gekippt

— 05.04.2014

Keine Deckelung in Sicht

Schock für die kleinen Teams in der Formel 1: Wie AUTO BILD MOTORSPORT in Bahrain exklusiv erfuhr, kommt die Budgetgrenze für 2015 wohl doch nicht zustande.

Bis Juni 2014 hätte eine Arbeitsgruppe Details zur im Dezember 2013 beschlossenen Budgetgrenze erarbeiten sollen. Angedacht war eine Deckelung bei rund 200 Millionen Euro. 2015 hätte die Budgetgrenze dann in Kraft treten sollen. AUTO BILD MOTORSPORT erfuhr jetzt: Offenbar hat die Strategiegruppe bestehend aus den sechs größten Teams sowie Vertretern der FIA und FOM die Idee der Kostendeckelung vorerst gekippt!

Offiziell ist noch nichts, inoffiziell wurde dies AUTO BILD MOTORSPORT aber im Fahrerlager in Bahrain bestätigt. Mit Ex-McLaren-Boss Martin Whitmarsh fehlte zuletzt derjenige Teamchef, der die Budgetgrenze vorangetrieben hatte. FIA-Präsident Jean Todt hat sich nach ABMS-Informationen dem Willen der großen Teams wie Mercedes und Red Bull beugen müssen. Was diese Entscheidung für die Zukunft der Formel 1 bedeutet, ist derzeit nicht absehbar.

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.