F1 2017: Alle Neuerungen in der Fotostrecke

Formel 1: F1 2017 angespielt

Das neue Formel-1-Spiel im Test

In der Stuttgarter Mercedes-Benz-Welt hat Koch Media das neue Formel 1 Spiel „F1 2017“ vorgestellt. Alle Neuerungen und Eindrücke zum Spiel in der Bildergalerie.
Am 25. August hat das Warten ein Ende. Das offizielle Spiel zur Formel-1-Saison 2017 kommt auf den Markt. Spieleentwickler Codemasters knüpft mit vielen neuen Features an den Vorgänger „F1 2016“ an. Wir haben vorab ein paar Runden bei der offiziellen Spielpräsentation im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart gedreht.

F1 2017: Alle Neuerungen in der Fotostrecke

Breitere Reifen im Blick, mehr Grip auf dem virtuellen Asphalt: Das neue Formel-1-Spiel für die Saison 2017 knüpft an den Erfolg der echten Autos an. Die Renner von Hamilton, Vettel und Co. lassen sich im Vergleich zum Vorjahr wesentlich leichter und schneller durch die Kurven jagen. Wie in der Realität sinken daher auch die Rundenzeiten. Die neuen, fetteren Walzen, T-Flügel und Heckflossen sind detailgetreu nachgestellt. Grafisch hat Codemasters allerdings nicht nachgelegt. „Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Erweiterung der Streckenaction“, sagt Spieldirektor Lee Mather zu ABMS.

Wie in der realen F1: Mehr Grip durch breitere Reifen und Flügel

Dafür hat Codemasters zu den aktuellen Fahrzeugen legendäre Rennwagen aus der Geschichte der Königsklasse ergänzt. Zwölf verschiedene Formel-1-Flitzer von 1988 bis 2010 stehen zur Auswahl, die sogar gegeneinander antreten können. Ein Heiden-Spaß. Denn die unterschiedlichen Charakteristiken der Autos sorgen für viel Abwechslung. Während der Ferrari F2004 auf der Geraden nicht zu schlagen ist, kontert Sebastian Vettels Red Bull von 2010 mit viel Abtrieb in den Kurven. Motorsportpuristen freuen sich bei diesen Rennern über den lautstarken Sound der Saugmotoren. Schade ist, dass historische Rennstrecken, die perfekt zu den Retro-Fahrzeugen gepasst hätten, ausbleiben. Zumindest beinhaltet der Teil vier neue, kürzere Streckenvarianten von den Kursen in Großbritannien, Japan, Bahrain und den USA.
Nachgelegt hat Codemasters auch im Karrieremodus. Die Möglichkeiten ein Auto weiterzuentwickeln, wurde erweitert. 115 verschiedene Updates können eingebaut werden. Im Vorgängerspiel waren es nur 25. Auch in puncto Atmosphäre bekommen die Spieler durch neue Locations mehr geboten. Im Teamtruck erhalten die Spieler von ihrem Ingenieur „Chris“ Informationen über die neuesten Fahrzeugupdates. Die persönliche Agentin „Emma“ spricht in „F1 2017“ jetzt in ihrem eigenen Büro über die Vertragssituation.

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Codemasters

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen