Formel 1: Testfahrten in Barcelona 2018

Formel 1: Ferrari-Bestzeit beim Test

Vettel: Schnellster und Rundenkönig

Guter Auftakt für Ferrari in die zweite Testwoche: Sebastian Vettel am Dienstag in Barcelona mit Bestzeit. Doch auch Weltmeister Mercedes kann überzeugen.
Sebastian Vettels Ferrari SF71H läuft weiter wie am Schnürchen. Der Heppenheimer startet am Dienstag in Barcelona stark in die zweite und letzte Testwoche der Formel 1 vor Saisonstart. Vettel dreht mit einer Zeit von 1:20,396 Minuten auf Medium-Reifen nicht nur die schnellste Runde des Tages - er legt mit 171 Runden auch die meisten aller Piloten zurück, kommt so auf eine Laufleistung von mehr als zwei Renndistanzen und rund 800 Kilometer. "Ein solider Tag", zieht Vettel Bilanz. "Wir hatten keinerlei Probleme mit dem Auto."

Weltmeister Hamilton griff erst am Nachmittag ein

Auf Platz zwei, mit zwei Zehntelsekunden Rückstand, reiht sich Mercedes-Pilot Valtteri Bottas ein. Der Finne übergibt den Silberpfeil nach der Mittagspause an Weltmeister Lewis Hamilton. Der Brite belegt Rang vier, vier Zehntelsekunden hinter Vettel. Beide Silberpfeil-Piloten fahren ihre schnellste Zeit auf weichen Pneus. Addiert man die Runden der beiden Mercedes-Stars, kommen sie sogar noch auf sechs gefahrene Umläufe mehr als Rundenkönig Vettel.
Licht und Schatten bei Red Bull: Zwar quetscht sich Max Verstappen (auf Medium!) als Dritter zwischen die Silberpeile. Der Holländer muss seinen RB14 am Nachmittag aber mit einem Batterieproblem in Turn eins abstellen. Kurz vor Ende kann Verstappen noch einmal in die Session eingreifen, kommt so immerhin noch auf 130 Runden Laufleistung.

Sorgenkind McLaren: Am Dienstag lief es gar nicht gut

Schlecht verläuft der Tag für McLaren. Stoffel Vandoorne muss seinen MCL33 am Vormittag mit dem gleichen Batterie-Defekt auf der Strecke parken wie später Verstappen. Weil McLaren aber noch die Erfahrung mit dem Renault-Antrieb fehlt, brauchen sie viel länger zum Wechseln des Akkus. Endlich zurück auf der Piste ist auch schon wieder Schluss: Hydraulik-Defekt. Mit nur 38 absolvierten Runden fällt McLaren zum Auftakt der zweiten Testwoche deutlich gegenüber der Konkurrenz ab.
Auf die zweitwenigsten Runden (54) kommt Toro Rosso, startet damit trotz P5 etwas schwächer als noch vergangene Woche: Ein Defekt mit der Bremse sorgt dafür, dass Pierre Gasly fast den ganzen Nachmittag verpasst.
Die Testfahrten der Formel 1 gehen am Mittwoch weiter (ab 9.00 Uhr wieder live im Ticker bei ABMS).
Zeiten und Runden im Überblick:
1. Sebastian Vettel (Ferrari) 1:20,396 Minuten -171 Runden
2. Valtteri Bottas (Mercedes) +0,200 Sekunden - 86 Rnd.
3. Max Verstappen (Red Bull) +0,253 - 130 Rnd.
4. Lewis Hamilton (Mercedes) +0,412 Sek. - 91 Rnd.
5. Pierre Gasly (Toro Rosso) +0,577 Sek. - 54 Rnd.
6. Kevin Magnussen (Haas) +0,902 - 96 Rnd.
7. Nico Hülkenberg (Renault) +1,036 - 48 Rnd.
8. Carlos Sainz (Renault) +1,059 - 91 Rnd.
9. Sergey Sirotkin (Williams) +1,192 - 42 Rnd.
10. Sergio Perez (Force India) +1,247 - 93 Rnd.
11. Marcus Ericsson (Sauber) +1,310 - 120 Rnd.
12. Stoffel Vandoorne (McLaren) +1,550 - 38 Rnd.
13. Lance Stroll (Williams) +2,541 - 86 Rnd.
So lief der fünfte Testtag - jetzt noch einmal nachlesen in unserem Live-Ticker:

Autoren: Frederik Hackbarth, Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen