Ferrari

Formel 1: Ferrari - Technik

— 14.07.2016

Das Problem an Vettels Getriebe

Hat Ferrari eine Schwachstelle im Formel-1-Getriebe? Erneut musste Sebastian Vettel in der Startaufstellung wegen eines Getriebewechsels nach hinten.

Das Getriebeproblem von Nico Rosberg war DAS Thema nach dem englischen Formel-1-Grand Prix am vergangenen Wochenende: Wegen unerlaubten Funksprchen zur Vermeidung des Ausfalls wurde der Deutsche von Platz zwei auf Rang drei zurckgestuft.

Doch der WM-Leader war lngst nicht der einzige Fahrer mit Schwierigkeiten im Schaltgehuse: Sebastian Vettel musste in der Startaufstellung wegen eines unplanmigen Getriebewechsels fnf Pltze zurck zum zweiten Mal in Folge, zum dritten Mal schon 2016!
Vettels Pleitenserie: Ein Kommentar

Sebastian Vettel hat wegen Getriebeproblem derzeit wenig zu lachen

Sechs Rennwochenenden muss ein Getriebe eingesetzt werden, bevor es getauscht werden darf. Schon in Russland musste in Vettels Ferrari SF16-H eine neue Schaltbox eingebaut werden, weil sie bei der Startkollision in China zu Schaden kam. In sterreich gingen die Roten auf Nummer sicher, nachdem Metallsplitter im Getriebel gefunden wurden. Die Ursache in Silverstone wurde noch nicht kommuniziert.

Hat Ferrari ein Getriebeproblem? Hintergrund: Das Getriebe von Ferrari ist sehr schmal, um das Fahrzeug im hinteren Bereich enger ziehen und windschnittiger bauen zu knnen. Aber das ist nicht das Problem. Stattdessen sind die Defekte nach Informationen von AUTO BILD MOTORSPORT auf Materialfehler von externen Zulieferern zurckzufhren. Dabei knnten zu gebrechlich gebaute inneren Komponenten wie Gang-Rder eine Rolle spielen. Das fhrt zu einer hheren Anflligkeit.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Paolo Filisetti, Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung