Formel 1

Formel 1: Ferrari und McLaren

— 29.09.2016

Vettel und Alonso mit neuen Teilen

Sebastian Vettel bekommt für den Malaysia GP neue Aerodynamikteile, Fernando Alonso einen neuen Antrieb. Zwei Ex-Champions und ihre Aufholjagd.

Ferrari macht wieder Fortschritte. Beim Rennen in Singapur vor zwei Wochen raste Vettel – zwischenzeitlich mit den besten Rundenzeiten – von ganz hinten vor auf Rang sechs. Ferrari-internen Daten zufolge hätte er mit dem Speed sogar gewinnen können, wäre ein Stabilisator an der Hinterachse im Qualifying nicht gebrochen.

Heute in Malaysia brachte Vettel es auf den Punkt: „Singapur war gewissermaßen ein Abzugbild unserer Saison. Wir hätten besser abschneiden können. Aber es lief eben nicht wie geplant.“

Vettel spricht am Donnerstag in Sepang mit Reportern

Das soll sich in Sepang, wo der Heppenheimer schon viermal gewinnen konnte, endlich ändern. Neue Teile am Ferrari sollen helfen. Vettel: „Wir haben ein paar neue Teile dabei, die wir am Freitag ausprobieren werden. Hoffentlich werden wir dadurch noch konkurrenzfähiger. Wir haben in den letzten Rennen gezeigt, dass unsere Formkurve wieder nach oben geht. Diesen Trend wollen wir aufrechterhalten.“

Immerhin: Vettel und Malaysia, das scheint zu passen. Im Vorjahr holte der Vierfachweltmeister dort auch seinen ersten Sieg in rot. Jetzt will er den Kurs in den Subtropen Südostasiens nutzen, um eine Aufholjagd in der WM zu starten. Seine Ziele: „Wir machen volle Attacke, wollen Rennen gewinnen und in der WM wieder an Red Bull vorbei.“ Auf Daniel Ricciardo fehlen Vettel aktuell 26 Punkte, Ferrari liegt 15 Zähler hinter Red Bull.

McLaren rüstet ebenfalls auf

Auch Honda gibt weiter Gas. Für das Rennen in Malaysia haben die Japaner zwei Entwicklungswertmarken (Token) für Verbesserungen am Antrieb ausgegeben. Es handelt sich um einen weiterentwickelten Verbrennungsmotor und einen leichteren Auspuff. Allein: Nur McLaren-Star Fernando Alonso kommt in den Genuss des Upgrades – und muss damit aber auch eine Strafe in der Startaufstellung in Kauf nehmen.

McLaren-Star Alonso und sein Ferrari-Nachfolger Vettel

Sein Teamkollege Jenson Button bekommt die Ausbaustufe, die vor allem die Standfestigkeit erhöhen soll, erst in Austin. Grund: Beim Heimspiel in Suzuka eine Woche nach Malaysia kommt eine Rückversetzung für die Japaner nicht infrage. Alonso wirkt endlich mal wieder optimistisch: „Best of the Rest muss unser Ziel sein“, sagt er nach Rang sieben in Singapur. „Wir wollen regelmäßig mit zwei Autos in den zweiten Qualiabschnitt und in die Punkte. Auf einigen Strecken wird das schwerer, auf anderen leichter. Es liegt jetzt in unserer Hand.“

Trotz der Rückversetzung rechnet sich Alonso auch in Sepang Chancen aus – wie in Spa, als er von hinten losfuhr und Siebter wurde: „Spa war die beste Strecke, um von hinten zu starten“, so der Spanier. „Sepang ist die zweitbeste. Das Wetter oder Unfälle können hier immer alles durcheinanderbringen.“ Während Vettel in Singapur 2015 seinen letzten Sieg holte, wartet Alonso nun schon seit dem Rennen in Spanien 2013 auf den nächsten Triumph.

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.