Formel 1: Scuderia Ferrari

Formel-1-Saison 2008, Felipe Massa , Ferrari Formel-1-Saison 2008, Felipe Massa , Ferrari

Formel 1: Finale in Brasilien

— 31.10.2008

Die Saison von Felipe Massa

Als er die Ziellinie überfuhr, war Felipe Massa für wenige Sekunden Formel-1-Weltmeister 2008. Aber das Rennen verlief für den Brasilianer so wechselhaft wie das gesamte Jahr. Hier seine Saison.

In einem an Dramatik nicht zu überbietenden Finale hat Mercedes-Pilot Lewis Hamilton am Sonntag, 2. November 2008, auf den letzten Metern den zum Gesamtsieg notwendigen fünften Platz eingefahren. Auf der Strecke von Interlagos /Sao Paulo in Brasilien wurden in der letzten Runde die Nerven der Fans böse strapaziert: Als Felipe Massa die Ziellinie überquerte, war er Weltmeister, denn der Brite lag nur auf Position sechs, da Sebastian Vettel ihn kurz zuvor sehenswert überholt hatte. Dann wurde der auf Platz vier fahrende Timo Glock im stärker werden Regen immer langsamer und musste sowohl Vettel als auch Hamilton wenige hundert Meter vor dem Ziel passieren lassen. In der Ferrari-Box lag man sich schon in den Armen. Sekunden später realisierten die Roten, dass der WM-Titeltraum vorbei war. Meister der Herzen, für mehr hates 2008 nicht gereicht bei Felipe Massa.

Vor dem Finale: Das hätte passieren müssen, damit Massa den Titel holt

Szenario 1 Massa gewinnt den Heimsieg, Hamilton wird maximal Siebter
Szenario 2 Massa wird Zweiter, Hamilton holt keinen Punkt (Punkte gibt es ab Platz acht)
Szenario 3 Gibt es für den Brasilianer nicht. Bei jedem anderen Rennausgang wäre Lewis Hamilton Formel-1-Weltmeister 2008.

Nach dem Finale: So verlief Massas Saison 2008

GP von Australien, Melbourne, 16.3.2008
Nur sieben von 22 Autos sehen im ersten Rennen die Zielflagge. Massa fährt sich schon in Runde eins die Nase kaputt und gibt in Runde 29 auf. Lewis Hamilton beginnt die Formel-1-Saison 2008 mit einem Sieg.

GP von Malaysia, Sepang, 23.3.2008
Massa bleibt mit Hydraulikschaden in Runde 30 stehen und somit ohne Punkte. Auch Hamilton hat einen schlechten Tag erwischt. Das rechte Vorderrad klemmt, und die Reifenwahl des Briten ist suboptimal. Im Ergebnis bleibt Rang fünf für Hamilton.

Sieger-Gene: Nach dem GP von Bahrain wird deutlich, dass Massa nicht als Hinterherfahrer in die Formel-1-Saison 2008 gegangen ist.


 • GP von Bahrain, Manama, 6.4.2008
Das rote Imperium schlägt zurück: Doppelsieg für Ferrari, Massa vor Räikkönen. Hamilton bleibt am Start fast stehen, weil das Anti-Stall-System aktiviert wurde und fährt bei seiner Aufholjagd in das Heck von Alonso.

GP von Spanien, Barcelona, 27.4.2008
Erneuter Doppelsieg der Ferrari. Hamilton hat zu keinem Zeitpunkt eine Chance auf den Sieg, wird Dritter und zeigt sich geschockt vom schweren Unfall seines Teamkollegen Heikki Kovalainen, der aber mit einer Gehirnerschütterung davonkommt.

GP der Türkei, Istanbul, 11.5.2008
Massa holt am Bosporus seinen dritten Sieg in Folge. Hamilton fährt zwar wie entfesselt und kann Polesetter Massa in Runde 24 überholen, aber der Brite ist mit einer Dreistopp-Strategie unterwegs. Das reicht zwar, um Räikkönen hinter sich zu lassen, aber nicht gegen Felipe Massa.

GP von Monaco, Monte Carlo, 25.5.2008
Hamilton beweist an der verregneten Cote d’Azur seine fahrerischen Qualitäten. Massa startet zwar von der Pole, aber Hamilton hat das richtige Händchen bei der Reifenwahl und fährt seinen zweiten Saisonsieg locker nach Hause.

GP von Kanada, Montreal, 8.6.2008
Die Ile Notre-Dame steht im Zeichen von BMW: Doppelsieg für Blau-Weiß. Felipe Massa leistet sich einige Ausritte, erobert trotzdem noch Platz fünf. Hamilton startet von der Pole, muss aber das einzige Mal in der Saison 2008 vorzeitig aus dem Auto steigen, weil er in den an der Boxen-Ampel wartenden Räikkönen prescht.

In Magny-Cours demonstriert Massa erneut Stärke und fährt den dritten Saisonsieg ein.


 • GP von Frankreich, Magny-Cours, 22.6.2008
Ferrari-Dominanz in Frankreich: Massa siegt vor Räikkönen souverän. Hamilton vergurkt das Qualifying: Startplatz 13. Bei seiner Aufholjagd schleppt er sich mühsam bis auf Platz neun, bekommt eine Durchfahrtsstrafe für das Abkürzen der Nürburgring-Schikane und endet auf Rang zehn.

GP von Großbritannien, Silverstone, 6.7.2008
Für Massa bekommt das Wort Drehzahl eine neue Bedeutung: Sechsmal kreiselt der Brasilianer über die Piste und endet auf Rang 13. Bei seinem Heimrennen zeigt Hamilton, dass er auch bei Nässe ein Racer ist. Von Platz vier gestartet, versägt er schon in Runde eins Räikkönen und Webber. In Runde fünf schnappt er sich Kovalainen und fährt dann auf und davon.

GP von Deutschland, Hockenheim, 20.7.2008
Massa rettet als Dritter im Ziel vor dem heranstürmenden BMW von Nick Heidfeld wichtige Punkte. Hamilton beendet den Mercedes-Fluch. Er siegt trotz gefährlicher Strategie der Silber-Crew – Hamilton stoppt als einziger der Favoriten nicht unter Gelb. Lewis muss daher mächtig Dampf machen, um den Überraschungs-Zweiten Nelson Piquet noch abzufangen.

Der Pechvogel von Budapest: Massa lässt alle hinter sich, dann gibt der Motor seinen Geist auf. Statt Sieg nur Platz 17.


 • GP von Ungarn, Budapest, 3.8.2008
Großes Pech für den Weltmeister: Massa, der lange wie der sichere Sieger aussieht, kommt erst als 17. ins Ziel – Motorschaden. Nach einem Reifenschaden in Runde 41 kommt Hamilton als Zehnter wieder auf die Piste. Mühsam robbt er sich durchs Mittelfeld, profitiert von Massas Motorproblemen und belegt am Ende Platz fünf.

GP von Europa, Valencia, 24.8.2008
Schon in der Quali zeigt Massa den Silbernen, wo der Hammer hängt. Am Start schon nur auf Rang zwei hinter Massa, kann Hamilton den Brasilianer auf dem neuen Formel-1-Kurs am Hafen von Valencia auch im Rennen nicht schlagen.

GP von Belgien, Spa-Francorchamps, 7.9.2008
Bei der Siegerehrung darf Massa zwar nur auf die zweite Stufe steigen, aber in der Formel 1 ist das Rennen nach der Zielflagge nicht immer wirklich zu Ende. Hamilton wird nachträglich mit einer 25-Sekunden-Strafe belegt und auf Platz drei zurückgesetzt.

GP von Italien, Monza, 17.9.2008
Die Favoriten spielen keine Rolle in Italien. Sensationell holt Sebastian Vettel erst die Pole und dann den Sieg. Hamilton startet vom 15., Massa vom sechsten Platz. Der Brite wird im italienischen Regen Siebter, der Brasilianer erobert den sechsten Rang und drei WM-Zähler.

Die vermaledeite grüne Ampel der Ferrari-Box: Massa 13. des Rennens – und die Boxencrew Sieger der Tankschlauch-Carrier.


 • GP Von Singapur, Singapur, 28.9.2008
Das erste Nachtrennen der Formel 1 steht im Zeichen von Alonso. Der Renault-Pilot sichert sich den historischen Sieg. Gestartet wird in der Reihenfolge: Massa, Hamilton, Räikkönen. Die WM-Favoriten landen aber nur auf den Plätzen drei (Hamilton), 13 (Massa) und 15 (Räikkönen). Kurios: Massa fährt mit dem Tankschlauch los und verliert wichtige Punkte.

GP von Japan, Fuji, 12.10.2008
Das Rennen um die WM-Krone scheint schon fast gelaufen zu sein zu Gunsten Hamiltons. Aber Übermut tut selten gut. Zweite Runde: Der Brite versucht Massa außen zu überholen, der Brasilianer hält dagegen und dreht den Weltmeister mit einem Schubser um. Hamilton muss das Feld passieren lassen und landet nur auf Rang zwölf. Massa holt als Siebter zwei Punkte auf.

GP von China, Shanghai, 19.10.2008
Felipe Massa kann mit der Hilfe von Teamkollege Räikkönen den zweiten Platz erobern und wahrt mit sieben Punkten Rückstand seine Titelchancen. Hamilton souverän: Er gewinnt das Rennen im Reich der Mitte.

• GP von Brasilien, Sao Paulo, 2.11.2008
Die Entscheidung fiel in der letzten Runde. Erst schnappt sich Sebastian Vettel den Weltmeister und lässt Felipe Massa sekundenlang Champion sein. Dann kann Hamilton auf den letzten Metern noch Timo Glock überholen und erfüllt sich seinen Traum. Lewis Hamilton ist der jüngste Weltmeister der Formel-1-Geschichte. Für Massa bleibt nur der Heimsieg und der “Titel” des Vizemeisters.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.