Formel 1: GP Abu Dhabi 2011

Vettel bleibt die Luft weg Vettel bleibt die Luft weg

Formel 1: GP Abu Dhabi 2011

— 14.11.2011

Vettel bleibt die Luft weg

Bereits nach wenigen Metern schied Sebastian Vettel beim GP Abu Dhabi 2011 aus. Grund war ein geplatzter Reifen. Hamilton, der sich in der Qualifikation von Vettel die Pole aus den Händen reißen lassen musste, gewann das vorletzte Saisonrennen.

(dpa/rh) Sebastian Vettel schlug wütend mit der Faust aufs Lenkrad und musste von Formel 1-Chef Bernie Ecclestone getröstet werden. Nach wenigen Metern war das Rennen für den Weltmeisters in Abu Dhabi gelaufen. Ein mysteriöser Reifenplatzer sorgte für den ersten Ausfall seit über einem Jahr im Red Bull. "Es ärgert einen schon. Es hat sich alles gut angefühlt bis dahin", meinte Vettel. Ebenso wie sein Team rätselte auch er nach dem Rennen lange über die Ursache für das Blitz-Aus: "Warum es soweit kam, wissen wir auch nicht." Es bleibe nicht viel mehr übrig als "Schwamm drüber und weitermachen."

Überblick: Mehr Motorsport bei autobild.de

Hamilton, der sich in der Qualifikation in letzter Sekunden von Vettel die Pole aus den Händen
reißen lassen musste, gewann das Rennen.

Die Konkurrenz nutzte die Gunst beim Großen Preis im Wüstenstaat. Lewis Hamilton triumphierte und widmete seinen dritten Saisonsieg noch über Boxenfunk seiner Mama zu deren Geburtstag. Zweiter hinter dem McLaren-Mercedes-Mann wurde Ferrari-As Fernando Alonso, auf Rang drei kam der WM-Zweite Jenson Button im zweiten McLaren. Bester Deutscher war diesmal Nico Rosberg, der wenige Tage nach seiner Vertragsverlängerung bei Mercedes Platz sechs belegte. Dahinter fuhren Teamkollege Michael Schumacher und Force India-Pilot Adrian Sutil auf die Ränge sieben und acht. Timo Glock kam im Marussia-Virgin auf den 19. Platz. Bester Deutscher war diesmal Nico Rosberg, der wenige Tage nach seiner Vertragsverlängerung bei Mercedes Platz sechs belegte. Dahinter fuhren Teamkollege Michael Schumacher und Force-India-Pilot Adrian Sutil auf die Ränge sieben und acht.

Reifenvergleich: Finden Sie den richtigen Reifen für Ihr Auto

Bei dem mysteriösen Reifenplatzer ging auch die Radaufhängung kaputt.

Vettel, der bis dahin nur einmal in diesem Jahr das Podest verfehlt hatte, bog bereits mit einigen Metern Vorsprung ungefährdet in die erste Kurve auf dem 5,554 Kilometer langen Yas Marina Circuit ein. Doch unmittelbar danach rutschte Vettel von der Strecke: Der rechte Hinterreifen war geplatzt, das Gummi bereits von der Felge gerutscht. "Dann bist du einfach nur noch Passagier", meinte Teamchef Christian Horner. Vettel tuckerte rund fünf Kilometer über die Strecke bis zur Box. Nachdem er das letzte Mal am 24. Oktober 2010 klar auf Siegkurs liegend beim Großen Preis von Südkorea wegen eines Motorschadens ausgeschieden war, musste er diesmal nach einer Runde raus.

Ausgerechnet am Ort seines ersten WM-Triumphs gab es für Vettel nichts zu feiern; eine geschenkte Gitarre von Paul McCartney brachte dem Beatles-Fan kein Glück. Der 24-Jährige verpasste nicht nur seinen Abu Dhabi-Hattrick, sondern auch die Chance, den Siegrekord in einer Saison von Michael Schumacher zu brechen. Im Jahr 2004 feierte dieser 13 Grand-Prix-Erfolge. Der Heppenheimer dagegen hat hat zwei Wochen vor dem Saisonfinale in Sao Paulo elf Erfolge auf dem Konto. So blieb Vettel nichts anderes übrig, als das Rennen sichtlich enttäuscht vom Red Bull-Kommandostand aus zu beobachten.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.